Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reisebericht: Rundreise Kärnten - rund um die Region am Wörthersee

27.05. – 02.06.2018, 6 Tage Rundreise mit Velden - Klagenfurt - Burg Hochosterwitz - Nationalpark Nockberge - Wörthersee

Das Land der 1000 Seen mit seiner schönen Bergwelt und Naturjuwelen.

27.05.18 Anreise Ossiacher See


Am Morgen fuhren wir vorbei an München und das Wendelsteingebirge in Richtung Salzburg. Weiter ging es über die Tauernautobahn bis zur Tauernalm. In der Raststätte konnten wir dem leckeren Eis nicht wiederstehen. Der erste schöne Blick bot sich auf die Hohen Tauern. Doch leider ist der Tauerntunnel auch eine Wetterscheide und die dunklen Wolken kamen immer mehr zum Vorschein. In Spittal an der Drau öffneten sich dann die Schleusen und es goss in Strömen. Zum Glück konnte unser Bus direkt vor dem Hotel Hoffmann halten. Ein erstes leckeres Abendessen und schon gingen wir zu Bett. Die bange Frage bleibt das Wetter so?

28.05.18 Burg Hochosterwitz – Klagenfurt – Maria Wörth


oesterreiche

Die Burg Hochosterwitz war unser heutiges Ziel. Wir fuhren in Richtung Gurktal und schon von weitem war die Burg zu sehen. Sie sieht aus wie ein Märchenschloss. Die Burg wurde im 16. Jh. erbaut und ist auch heute noch im Besitz der Familie Krevemüller. Nach einer abenteuerlichen Anfahrt konnte sich jeder entscheiden ob es zu Fuß oder mit dem Schräglift nach oben geht. Die meisten Gäste entschieden sich zu Fuß gehen. Der Weg führte uns durch 14 Burgtore. Immer wieder bot sich eine andere Aussicht. Nach einer kleinen Führung im Museum und der Waffenkammer nutzen wir gleich die Gelegenheit im Burghof eine Kleinigkeit zu essen. Durch das Gurktal erreichten wir Klagenfurt. Die Hauptstadt Kärntens besticht durch den Alten Platz wo sich schöne Bürgerhäuser und Palais aus dem 16./17.Jh. befinden. Vorbei an der Pestsäule und dem Wörtherseemandl spazierten wir zum Neuen Platz wo der Lindwurm und Kaiserin Maria Theresa stehen. Die Besichtigung des Klagenfurter Doms durfte natürlich auch nicht fehlen. In der freien Zeit und bei schönen Wetter nutze jeder eines der vielen Restaurants sich zu erfrischenVorbei am Minimundus fuhren wir entlang der Süduferstraße des Wörthersees nach Maria Wöhrt. Bekannt ist die Halbinsel durch seine zwei Wallfahrtskirchen. Nach einer Besichtigung erreichten wir Velden. Bekannt wurde der Ort durch die Serie „Ein Schloss am Wörthersee". Auch heute befindet sich dort wieder ein Hotel. Am Nachmittag lud der Ossiacher See zum Baden ein.

29.05.18 Heiligenblut – Weissensee


oesterreiche

Die Autobahn oberhalb des Wörthersee führte uns nach Spittal an der Drau. Durch das schöne untere Mölltal begleiten uns die Reiseck- und die Kreuzweggruppe. In diesem schönen Tal wurde früher auch Bergbau betrieben. Ab ...... führte uns der Weg durch das obere Mölltal und den Nationalpark Hohe Tauern nach Heiligenblut. Das Tal wurde enger und einige Serpentinen waren zu bewältigen. Leider war das Wetter nicht so toll und der Großglockner ließ sich nicht blicken. Doch der Spaziergang in den Ort und der Besuch der Wallfahrtskirche „St. Vincent" waren lohnenswert. Die Kirche ist wohl das bekannteste Wahrzeichen in Kärnten. Nach an einem Fotostopp am Wasserfall Jungfernsprung erreichten wir den Iselbergpass 1204. Ein schöner Blick in das Pitztal und die Stadt Lienz. Durch das Drautal führte uns anschließend wieder eine Serpentinenstraße zum Weissensee 930m dem höchst gelegenen See Kärntens. Umgeben von den Gailtaler Alpen bietet er zu jeder Jahreszeit etwas. Im Sommer lädt er zum Baden und zu einer Schifffahrt ein und im Winter tummeln sich tausende Eisläufer auf dem See. Denn bereits vor Weihnachten friert der See zu. Ein schönes Naturjuwel. Wir erreichten Spittal an der Drau und sahen das schöne Schloss Porcia und das noch gut erhaltene Stadttor.

30.05.18 Bled


oesterreiche

Auf nach Slowenien. Durch das beliebte Rosental fuhren wir vorbei an der Tscheppaschlucht auf den Loiblpass 1368m hinauf. Er ist die Verbindung über die Karawanken zwischen Kärnten mit Oberkrain. Eine enge Straße führte uns nach Begunje. Bekannt durch das Museum und die Musik der Oberkrainer. Wir erreichten den Bleder See und hatten den ersten schönen Blick auf den See und die Berge der Karawanken. Der Hunger schlich sich ein und so fuhren wir weiter nach Selo. Auf dem Bauernhof der Familie Soklic wurden wir schon mit einem Sliwowitz oder einen Heidelbeerschnaps erwartet. Nach einer kurzen Erläuterung über den Bauernhof ließen wir uns den selbst gemachten Schinken, die Wurst, den Käse und Salat munden. Ein Glas Wein durfte natürlich auch nicht fehlen. Zurück am Bleder See entschieden wir uns eine Bootsfahrt zur Insel im See zu unternehmen. Bei schönem Wetter ein tolles Erlebnis.

31.05.18 Nockalmstraße – Gmünd


oesterreiche

Die Nockalmstraße war unser heutiges Ziel. In der Ebene Reichenau auf 1500m Höhe begann die wunderschöne Mautstraße. Die Nockberge sind eine seichte Berge die in ihrer Form an Nocken erinnern. Die gesamte Strecke beträgt 35 km und es sind 52 Kehren zu bewältigen. Am Windichsee spazierten um den schönen See. Die ersten Alm Blumen waren schon zu sehen. Der Enzian und die ersten Almrosen waren schon zu sehen. Die Sonne schien und spiegelte sich im See. An der Glocknerhütte wurde die Glücksglocke geläutet und die ersten Souvenirs eingekauft. Ein schöner Blick über die Nockberge und weiter ging die Fahrt vorbei am Karlsbad, einem heute noch genutzten Kurbad, zur Zechnerhütte, wo wir einkehrten. Der Himmel verdunkelte sich und es regnete. Doch das störte uns nicht. Kurz darauf wurde es wieder schöner und wir fahren durch das Liesertal nach Gmünd .In der mittelalterliche Künstlerstadt befinden sich viele Galerien und Werkstätten. Der Marktplatz wird durch zwei Stadttore begrenzt. Oberhalb thront die alte Burganlage und unten befindet sich das Neue Schloss. Die Stadt lud zum Bummeln ein.

01.06.18 Wörthersee – Pyramidenkogel


oesterreiche

Der größte See Kärntens sollte entdeckt werden. In Velden unterhalb des Schloss am Wörtersee legte das Schiff zu einer Seerundfahrt ab. Auch heute bei schönem Wetter konnten wir die Fahrt genießen. Entlang der Seeufer hatten wir den Blick auf einige tolle Villen der „Schönen und Reichen". Unser Kapitän erzählte dazu so einige Anekdoten und Geschichten. Die 2- stündige Fahrt verging wie im Flug. Aber es stand ja noch ein besonderes Ziel bevor, der Pyramidenkogel. Schon während der Schifffahrt war er zu sehen. Auf dem Aussichtsberg Pyramidenkogel 851m befand sich ein Aussichtsturm. Er wurde abgerissen und 2013 der neue Aussichtsturm eröffnet. Mit 100m Höhe ist er der höchste Aussichtsturm der Welt aus Holz. Ein imposantes Meisterwerk. Der Fahrstuhl brachte uns bequem nach oben. Ein phantastischer Rundumblick erwartete uns. Der Wörthersee war in seiner vollen Schönheit zu sehen und der Blick auf die Karawanken bis hin zu den Julischen Alpen liessen auch keine Wünsche offen. Auch heute nutzen wir noch einmal die Gelegenheit für ein Bad im Ossiacher See.

02.06.18 Heimreise


oesterreiche

Mit vielen schönen Erlebnissen traten wir die Heimreise an. Der Wettergott war uns hold und so konnten wir die Schönheiten Kärntens in vollen Zügen genießen.

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: