Reisebericht: Rundreise Süditalien - Traumziele am Golf von Neapel

22.10. – 29.10.2018, 8 Tage Flugreise - Neapel - Amalfiküste - Neapel - Insel Capri - Schloss von Caserta - Benevento - Pompeji - Vesuv - Sorrent

Im Land, wo die Zitronen blühen, konnten wir an einer der schönsten Küsten des Mittelmeeres herrliche Ferientage verbringen und die Sehenswürdigkeiten am Golf von Neapel entdecken.

1. Tag -Flug nach Neapel


talien

Morgens um Fünf trifft sich Reisebegleitung Petra mit einer Familie am Flughafen Dresden, um gemeinsam mit der Lufthansa nach Frankfurt zu fliegen. Dort begegnen wir den Gästen, die aus Leipzig und Berlin angereist sind. Mit 12 Personen ist unsere kleine Gruppe vollzählig und gemeinsam treten wir den Flug nach Neapel an.
Ein ruhiger Flug bringt uns über die Schweizer Alpen zum Golf von Neapel. Aufgrund der Wetterlage können wir heute vom Flieger den Golf mit seinen Inseln und den Vesuv nur zwischen den Wolken erkennen. Es regnet im "sonnigen Napoli"!
Wir laufen zum Busparkplatz, wo uns schon Busfahrer Francesco erwartet. Er bringt uns auf die Sorrentinische Halbinsel, zu unserem Hotel "Alpha" in Sant Agnello di Sorrent.
Bei der Fahrt durch Neapel ist wohl jeder erst mal froh, dass er nicht selbst am Steuer sitzen muss, denn die Fahrweise der Neapolitaner ist ja berüchtigt und für uns stark gewöhnungsbedürftig.
Da es Straßensperrungen gibt, brauchen wir mehr als die doppelte Zeit und als wir aus dem Tunnel kommen, begrüßt uns in Vico Equense ein doppelter Regenbogen.
Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, erkunden wir schon mal den schönen Garten mit den exotischen Früchten oder die Umgebung.
Beim Abendessen ist heute leider etwas Geduld gefragt, denn mit uns sind noch zwei andere Gruppen angekommen. Doch die nächsten Abende klappt alles reibungslos und wir können aus sechs verschiedenen Vor- und Hauptspeisen wählen, die alle sehr gut schmecken.

2. Tag - Amalfiküste


talien

Unsere Reiseleitung Nele erwartet uns schon im Hotel, und gemeinsam starten wir zu unserem ersten Ausflug entlang der Amalfiküste.
Auf einer engen Straße fahren wir an die Costa Divina, die Göttliche Küste. Zwischen Meer und Berg zieht sich diese Küstenstraße entlang, eine der bekanntesten Traumstraßen der Welt. Wir schauen auf die Galli-Inseln und auf das berühmte Örtchen Positano, idyllisch am Steilhang gelegen. Unser Kleinbus bringt uns hinab zum Hafen.
Wir spazieren durch kleine Gassen zum Meer. Eine Bootstour entlang der Küste nach Amalfi ist geplant. Vom Meer aus kann man diese Steilküste erst so richtig erfassen und genießen.
Leider macht uns aber der Wind einen Strich durch die Rechnung. Es dürfen keine Schiffe fahren.
In Amalfi besichtigen wir gemeinsam mit Nele den imposanten Dom Sant Andrea mit dem schönen Kreuzgang. Wir besuchen auch das Papiermuseum in einer mittelalterlichen Papiermühle, die allein schon sehenswert ist. Zur Begrüßung gibts erst mal einen Limoncello. Wir erfahren hier viel über die antike Tradition der Herstellung des berühmten Amalfitaner Büttenpapiers, das in der ganzem Welt bekannt war. Man kann sogar selbst Papier aus einem Bottich mit zermahlener Textilmasse schöpfen.
Dann haben wir Zeit, eine Kleinigkeit zu essen und bummeln durch die kleinen Gassen, ehe uns unser Bus wieder zurück nach Sorrent bringt.

3. Tag - Ausflug nach Neapel


talien

Mit Nele reisen wir heute nach Neapel. Wir bummeln durch die Altstadt, schauen uns die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt an, werfen einige Blicke in den Dom, Basilika di Santa Clara, San Lorenzo Maggiore, Galleria Umberto I..
Von der bekannten Pizzeria Brandi trat die Pizza Margherita ihren Siegeszug in die ganze Welt an. Hier ist unser Mittagessen bestellt, und wir probieren solch eine Pizza. Vorher knabbern wir uns durch die leckeren frittierten Antipasti, danach gibts noch traditionellen Kuchen. Wein darf natürlich nicht fehlen.
An der Piazza Plebiscito mit dem Palazzo Reale holt uns der Bus ab und nach einer kleinen Fahrt durch Neapel mit einem Fotostopp am Meer gehts wieder gen Sorrent zurück.

4. Tag- Ausflug zum Schloss von Caserta und Weinprobe


talien

Heute fahren wir über Neapel hinaus durch die Campana Felix gen Norden nach Caserta.
Dort erwartet uns das Schloss der neapolitanischen Könige, Villa Reale, ein Bourbonenpalast mit 1200 Zimmern - etwas großspurig gerne als Versailles des Südens bezeichnet.
Seit 1997 gehört der Palast zum UNESCO-Welterbe. Er zählt neben Versailles, Schönbrunn und dem Escorial zu den prächtigsten Schlössern des europäischen Absolutismus.
Wir entdecken herrliche Räume und erfahren von Nele viel Interessantes über das damalige Leben am Hofe.
Der Palast war Kulisse für diverse Filmproduktionen, hier wurden zum Beispiel Teile des Films "Star Wars - Die dunkle Bedrohung" gedreht, und auch ein Teil der Dreharbeiten zum Film "Illuminati" fand hier statt.
Wer Lust hat, kann anschließend durch den 120 ha großen Park spazieren, der zu den schönsten Barockgärten Europas gehört. Ein Shuttlebus bringt uns zum Ende des Parks, wo man im Englischen Garten zwischen herrlichen alten Bäumen spazieren kann.
Man kann eine Kleinigkeit im Restaurant des Schlosses essen. Doch danach fahren wir in die ländlichen Regionen hinter Caserta. Eberhardt-Travel hat für uns eine Weinprobe in einem Weingut in Sant Agata de Goti organisiert. Wir werden schon freundlich erwartet und steigen gleich in den uralten abenteuerlichen Keller hinab. Die Besitzerin informiert uns über die Geschichte des Hauses. Wir verkosten drei Weine und ein kleiner landestypischer Imbiss ergänzt die kulinarische Köstlichkeit.

5. Tag - Insel Capri


talien

Der Bus bringt uns zum Hafen Sorrent hinab und mit Nele starten wir mit einer Fähre der Caremar nach Capri zum Hafen Marina Grande.
Der Funicolare bringt uns 142 m hinauf in die Altstadt von Capri. Von der Piazzetta genießen wir erst mal den phantastischen Blick über die Insel und den Golf. Nele bummelt mit uns durch das Gewirr der Gassen zur Villa Krupp und in die Augustusgärten. Hier hat man einen herrlichen Blick übers blaue Meer und zu den Faraglioni-Inseln.
Unterwegs probieren wir ein leckeres Zitroneneis und schnuppern in der bekannten Parfümerie Carthusia das inseltypische Parfüm.
Gemeinsam fahren wir mit einem kleinen Elektrobus weiter hinauf nach Anacapri. Nach einem kleinen Stadtrundgang spazieren wir zur Villa Axel Munthe und besichtigen die Villa mit dem kleinen Garten und ihren Kunstwerken. Hier genießen wir einen phantastischen Blick über die Insel.
Einige Gäste fahren mit dem Sessellift auf den Monte Solaro, wo die Aussicht noch spektakulärer ist. Sie haben mit dem Wetter Glück und Capri liegt ihnen zu Füßen!
Wieder am Hafen haben wir noch genügend Zeit und Nele empfiehlt uns eine Bootsfahrt um die Insel. Hier kann man Capri erst so richtig erleben. Allerdings sind die Wellen recht heftig aber wir sind alle seefest! Wir fahren durch die bekannten Faraglioni-Inseln und bewundern die verschiedenfarbigen Blautöne des Meeres, die Grotten mit ihren orangefarbenen „Korallen", die Kalksteinfelsen, den Leuchtturm. Nur die Blaue Grotte ist wegen der Wellen geschlossen.
In Marina Grande bleibt noch etwas Zeit, ehe es an Bord des Schnellbootes wieder nach Sorrent geht. Hier bringt uns der Bus zum Hotel zurück.

6. Tag - Ausflug nach Pompeji und auf den Vesuv


talien

Das Wetter ist heute sehr durchwachsen. Man weiß nicht so recht, ob es sich später aufklaren wird. Aber Nele entscheidet vor allem aus gesundheitlichen Gründen zuerst auf den Vesuv zu fahren, denn mittags erwartet uns wieder eine Weinverkostung mit einer kleinen Mahlzeit. Bei der Auffahrt können wir noch einige Blicke auf den Golf von Napoli werfen, ehe die Wolken dann doch dichter werden. Bis auf 1017 m Höhe bringt uns der Bus, und wir haben 1,5 Stunden Zeit, den Krater individuell zu erkunden. Leider haben sich die Wolken verdichtet und ein Blick in den Krater bleibt uns verwehrt.
Nach dem Aufstieg kommt langsam der kleine Hunger. In der Cantina del Vesuvio hat man für uns ein Mittagessen gebucht. Nach einer kleinen Führung durch die Anlage erwartet uns ein schmackhafter Imbiss mit typischen Antipasti und leckeren Spaghetti. Dazu probieren wir fünf Weine und einen Aprikosengrappa.
Anschließend fahren wir nach Pompeji. Nele führt uns durch die archäologischen Ausgrabungen. Wir bekommen umfangreiche Informationen, um uns ein Bild vom Leben in der Stadt im 1.Jh und der Katastrophe, die über sie hereinbrach, zu machen. Wir spazieren auf den alten Straßen, die im Jahre 79 ein Ausbruch des Vesuv verschüttet hatte. Erst ab dem 17./18. Jahrhundert wurden sie wieder ausgegraben. Es ist schon erstaunlich, welche Geschichten man heute noch ablesen kann.
Wir bedanken uns bei Nele für die schöne Zeit und die interessanten Führungen!

7. Tag - Sorrent mit Kochkurs


talien

Heute werden wir per Bus von unserer neuen italienisch-schweizerischen Reiseführerin Monique in eine Zitronenplantage La Colline gebracht.
Der Besitzer führt uns durch die Anlage und erklärt uns, was es so mit den Zitronen auf sich hat.
Seine Frau zeigt uns, wie man Mozzarella herstellt und wir verkosten ihn mit diversen Köstlichkeiten der Region und dem Wein des Gutes in der kleinen Bodega nebenan. Auch noch eine gute Gelegenheit, Zitronenprodukte oder Olivenöle für die Lieben daheim mitzunehmen. Nur die Verpackung im Flieger bereitet einige Kopfzerbrechen ...
Danach fahren wir nach Sorrent und brauchen erstmals für eine Zeit den Regenschirm. Mit Monique unternehmen einen kleinen Spaziergang durch die Stadt. In unserer Freizeit können wir die letzten Souvenirs kaufen, ehe wir zu unserem Kochkurs aufbrechen. Marisa und ihr Team der "sorrento cooking school"erwartet uns, und gemeinsam stellen wir selbst italienische Spezialitäten für unser Abendessen her, kleine Pizzen, Ravioli, Fisch.
Bei einem gutem Weißwein dürfen wir dann alles selbst genießen und sind mit unserem Werk zufrieden. Ein selber gezauberter Tiramisu rundet das Menü ab.

8. Tag - Rückflug Frankfurt, Dresden, Leipzig, Berlin


talien

Heute müssen wir von diesem herrlichen Fleckchen Erde Abschied nehmen – Arrivederci Napoli! Allerdings macht das Wetter uns den Abschied nicht so schwer, es stürmt und regnet, alles Grau in Grau!
Am Morgen können wir ausschlafen und gemütlich frühstücken.
Zehn Uhr holt uns der Transfer ab, um uns zum Flughafen in Neapel zu bringen, wo unser Flieger der Lufthansa 13.55 Uhr nach Frankfurt starten soll.
Verspätung ist schon angezeigt! Dann gibt es auch noch beim Boarding Probleme. Tja und dann macht uns der Sturm einen Strich durch die Rechnung, als wir schon an der Startbahn stehen. Er ist inzwischen zu stark aufgefrischt, so dass ein Start laut Pilot ungewiss ist. Aber in einer ruhigeren Phase gehts los. Es wackelt in der Luft einige Male ganz schön! Wir sind fast zwei Stunden später gestartet. Sämtliche Anschlussflüge in Frankfurt sind natürlich weg.
Aber bereits im Flugzeug bekommen wir mitgeteilt, dass wir alle auf spätere Flüge umgebucht wurden. Wir sind froh, dass wir überhaupt nach Hause kommen, auch wenn wir zum Teil noch über vier Stunden warten müssen, denn die Wetterlage in Italien sieht nicht rosig aus.

Eine schöne Reise mit traumhaften Landschaften, meist sonnigem Wetter und vielen schönen Erinnerungen liegt hinter uns!
Wir werden uns gerne bei schönen Fotos daran erinnern und bei einem Limoncello das Flair aufleben lassen!

Weiterhin viele schöne Reisen und Gesundheit!
Petra Sauer

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: