Rundreise Balkan – Von Serbien bis Mazedonien

14 Tage Rundreise Serbien – Bosnien und Herzegowina – Kroatien – Montenegro – Albanien – Nordmazedonien mit Belgrad – Novi Sad – Sarajevo – Dubrovnik – Tirana – Ohrid – Skopje – Nis

Kloster Jovan am Ohridsee in Mazedonien – © bolderdi15 - Fotolia
Sylvia Sann Eberhardt-Reisemanagerin: Sylvia Sann E-Mail Mehr über mich
2 Termine 2024 / 3 Termine 2025 
23.05.2024 – 05.06.2024 (max 25 Gäste)
eigene Anreise & Verlängerungen
sowie weitere Varianten dieser Reise
  Beratung & Buchung: (03 52 04) 92 112

Reisetermine, bei Fluganreise

Bitte wählen Sie Ihren Wunschtermin aus. Die Ausschreibung kann sich je nach Reisezeitraum unterscheiden.

23.05. – 05.06.2024
14 Tage
max 25
04.09. – 17.09.2024
14 Tage
max 25
25.04. – 08.05.2025
14 Tage
max 25
22.05. – 04.06.2025
14 Tage
max 25
01.09. – 14.09.2025
14 Tage
max 25

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Auf dem Balkan.

  • Unternehmen Sie eine einmalige Reisekombination nach Serbien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Montenegro, Albanien und Mazedonien.
  • Lernen Sie die Küche der jeweiligen Länder in lokalen Restaurants kennen und speisen Sie zusammen mit den einheimischen Menschen!
  • Genießen Sie die unberührte Natur des Balkans!
  • Lernen Sie die uralten Tradition der serbischen Bauern näher kennen!
  • Ihre gebuchten Hotels liegen zentral und laden dadurch am Abend gern noch einmal zum Bummeln ein
23.05.2024 – 05.06.2024
2 Termine 2024 / 3 Termine 2025 
Min. 12 / Max. 25
Elke Knappe
Ihre Reisebegleitung
ab/an Deutschland (23.05.)
Dr. Elke Knappe
Beratung & Buchung
Telefon: (03 52 04) 92 112
oder in Ihrem Reisebüro

Weitere Reisen & Empfehlungen

  • 07.09. – 15.09.2024 / ab 1.958 €
  • + 2 weitere Termine
  • 04.06. – 11.06.2024 / ab 2.158 €
  • 10.06. – 17.06.2025 / ab 1.778 €
  • 22.09. – 04.10.2024 / ab 2.998 €
  • 14.06. – 23.06.2024 / ab 2.238 €
  • + 3 weitere Termine
  • 17.06. – 24.06.2025 / ab 2.068 €
  • 16.09. – 23.09.2025 / ab 2.098 €
  • 23.09. – 07.10.2024 / ab 2.998 €
  • 12.05. – 26.05.2025 / ab 3.298 €
  • 25.09. – 02.10.2024 / ab 2.388 €
  • 11.09. – 17.09.2024 / ab 1.548 €
  • 02.09. – 13.09.2024 / ab 2.448 €
  • 23.09. – 04.10.2024 / ab 2.448 €
  • 23.09. – 04.10.2024 / ab 2.968 €
mehr entdecken...
Leistungen inklusive

  • Flüge mit Lufthansa ab/an Dresden, Berlin, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt/Main, München, Wien über Frankfurt/Main bzw. München nach/von Belgrad (Preis abhängig vom ausgewählten Flughafen) | Reisepreis abhängig vom ausgewählten Abflughafen, Flughafenauswahl unter Termine & Preise
  • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen
  • Rundreise im modernen, klimatisierten Reisebus
  • 13 Übernachtungen in ausgewählten 4- und 3-Sterne-Hotels
  • 13 x Frühstück vom Buffet
  • 2 Mittagessen
  • 11 Abendessen als 3-Gang-Menü oder vom Buffet
  • örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Eberhardt-Reisebegleitung ab/an Deutschland
Ihre Eberhardt-Vorteile inklusive

  • Stadtrundgänge in Novi Sad, Dubrovnik, Budva und Ohrid
  • Stadtbesichtigungen in Sarajevo, Tirana, Skopje und Niš
  • Besichtigung des Ethno-Hauses Maradik
  • Eintritt in den Erinnerungskomplex Karađorđević
  • Fahrt mit der Schmalspurbahn Šarganska Osmica
  • Besichtigung des Ethno Dorfes in Sirogojno
  • Weinprobe am 2. Tag
Zubuchbare Leistungen

  • Bitte mit der Buchung reservieren:
  • Ausflug nach Cetinje am 9. Tag
    50,00 EUR p. P. • (TA JU-RUND5-CETINJE) • mind. 10 Teilnehmer • mit Buchung reservieren

Ihre örtliche Reiseleiterin Bogdanka Ilić

Liebe Reisegäste, ich heiße Sie auf dem Balkan ganz herzlich willkommen. Schon seit vielen Jahren begleite ich die Gruppen von Eberhardt TRAVEL durch die vielfältigen und abwechslungsreichen Länder Serbien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Montenegro, Albanien und Mazedonien. Mit meinem umfangreichen Wissen und den neugierigen Fragen der Gäste entstehen langanhaltende Dialoge, die diese Reise lange in Erinnerung halten lassen.
Bogdanka Ilić – © Bogdanka Ilic

Ihr Reiseablauf zum Termin
"23.05.2024 – 05.06.2024"

 

Auf dieser Reise lernen Sie die Einzigartigkeit des Balkans kennen. Besonders die vielfältige Natur, die bekannten Kulturgüter als auch die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Einheimischen werden Sie begeistern!

1. Tag:  Flug nach Belgrad in Serbien

Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung fliegen Sie mit Lufthansa nach Belgrad. Das historische Wahrzeichen der Stadt ist die seit dem Mittelalter beständig ausgebaute Festung Kalemegdan. Schauen Sie von der Aussichtsterrasse hinunter auf den Zusammenfluss von Donau und Save und lassen Sie von hier oben den Blick hinüber ins moderne Belgrad schweifen. Staunen Sie über die mächtigen Befestigungsanlagen, die so manche Geschichte aus den unruhigen Jahrhunderten der Osmanen, Serben und Habsburgern erzählen können. Während Ihrer Stadtführung lernen Sie diese Festung ebenso kennen, wie zahlreiche Schlösser und Residenzen, die die wechselvolle Geschichte Belgrads dokumentieren. Ihr Abendessen nehmen Sie im Bohème - Viertel von Belgrad ein. Seit 1977 unterhält diese reizvolle Ecke eine Partnerschaft mit dem Pariser Montmartre. Das ist jedoch kein Wunder, gaben und geben sich doch hier wie dort zahlreiche Künstler von Weltrang ein Stelldichein: Die große Show-Ikone Josephine Baker besuchte hier einst ihre jugoslawische Künstlerkollegin Sofka Nikolic, selbst Alfred Hitchcock ließ es sich im „Skardalija“ gut schmecken. Neben Alain Delon und der Lollobrigida fanden diesen Belgrader Stadtteil auch immer bedeutende Politiker sehr reizvoll. So kamen aus Deutschland Helmut Kohl, aus den USA Joe Biden und aus England sogar die Queen Elisabeth II zu Besuch. Und, was viele Rockfreunde nicht wissen: selbst Jimi Hendrix malträtierte hier einmal seine Gitarre. Genießen auch Sie an diesem Abend das besondere Flair und machen Sie ein erstes Mal auf dieser Reise Bekanntschaft mit den schmackhaften Grillgerichten der Küche Serbiens.

2. Tag:  Ausflug nach Novi Sad und Sremski Karlovci (Serbien)

Heute erwartet Sie eine Rundfahrt durch die Vojvodina, verbunden mit einem Ausflug nach Novi Sad und in die Barockstadt Sremski Karlovci. Seinerzeit machten sich die Donauschwaben in ihren Hausbooten, Ulmer Schachteln genannt, auf, um das brachliegende Land, welches die Osmanen verlassen mussten, urbar zu machen. Damit legten sie den Grundstein zur serbischen Kornkammer - fruchtbares Land welches seine Produkte heute europaweit exportiert. Bei dieser Tour gelangen Sie entlang ausgedehnter Felder auf welchen unter anderem Mais, Weizen und andere Getreidesorten nebst Obst und Gemüse angebaut werden. Novi Sad hieß zu Habsburger Zeiten Neusatz und war schon seinerzeit wichtiges Zentrum der Vojvodina. Seit 1982 ist Novi Sad Partnerstadt von Dortmund. Der Stadtkern zeigt Ihnen Bauten aus Neo-Gotik und Barock bis hin zum Neoklassizismus. Einst verlieh die Kaiserin Maria Theresia dieser Stadt den Titel „Königliche Freistadt“; dieses Flair konnte dieser geschichtsträchtige Ort bis heute bewahren. Auf dem Donau-Ufer gegenüber liegt die Festung Petrovaradin. Die Habsburger nannten sie Peterwardein. In der Nähe fand jene berühmte Schlacht statt, die nach diesem Ort benannt wurde. Hier schlug 1716 Prinz Eugen von Savoyen das zahlenmäßig überlegene osmanische Heer vernichtend. Neben den zahlreichen Ausstellungen bietet Petrowaradin einen unvergleichlichen Blick auf die Donau, die hier ihren ruhigen Lauf in Richtung Schwarzes Meer, vorbei am Eisernen Tor, nimmt. Sremski Karlovci, auch serbisches Weimar genannt, ist eine typische Stadt aus dem 18. Jahrhundert, und ebenfalls wichtig für die europäische Geschichte. Fand doch hier der berühmte „Frieden von Karlowitz“ statt, worin 1699 zwischen den unterlegenen Türken und den Siegern, zu denen unter anderem Venedig und Russland zählten, eine neue europäische Ordnung geschaffen wurde. Sremsiki Karlovci wartet mit einer Reihe kulturhistorischer Denkmäler in der Innenstadt auf. Im Stadtkern sehen Sie zahlreiche Gebäude im Barockstil wie die Domkirche, das Gymnasium, den Patriarchen-Palast und die Theologische Schule. Berühmt ist das ehemalige Karlowitz auch für seine Weine. Besonders empfehlenswert ist der Bermet, ein süßer Likörwein, der mit Kräutern und Gewürzen hergestellt wird. Das malerische Städtchen befindet sich an den Abhängen der Fruška Gora. Dieses kleine Mittelgebirge hieß unter den Österreichern Frankenwald. Hier gab es einst zahlreiche serbisch-orthodoxe Klöster von denen sich immerhin noch 16 erhalten haben. Seit vielen Jahren schon steht das Gebiet unter dem besonderen Schutz der UNESCO. Zahlreiche Obstgärten und Weinberge prägen heute das Bild. Aus den hier gekelterten Trauben entsteht ein vorzüglicher Riesling, während sich in den Lagen über 300 Meter Wald befindet. Ihr Abendessen welches Sie im Ethnohaus Maradik, einem ehemaligen Bauernhof, genießen, wird untermalt von einheimischer Musik.
Frühstück, Abendessen Hotel Nobel Palace Klima

3. Tag:  Weiterreise über Topola und Oplenac nach Vrnjacka Banja (Serbien)

Nach dem Frühstück reisen Sie nach Topola und Oplenac, dem Lieblings-Ausflugsziel des serbischen Königshauses. Diese Ortschaften liegen mitten im malerischen Hinterland, umgeben von Wäldern und Wiesen. Oplenac ist eigentlich ein vulkanartiger Hügel, der heute noch der serbischen königlichen Familie gehört. Hier fanden die meisten Monarchen und die nächsten Verwandten dieses stolzen Königshauses ihre letzte Ruhe. Auf dem Gipfel des Berges liegt die Kirche des Heiligen Georg. Diese sehen Sie bereits schon aus 10 bis 15 Kilometern Entfernung. Das prachtvolle Innere ist komplett mit Mosaiken ausgelegt. In der ausgedehnten Krypta befinden sich die Sarkophage der Dynastie Kardordevic. Diese Familie stellte eine Reihe von Königen zunächst für Serbien. Später, bis zum Überfall Hitlerdeutschlands auf Jugoslawien im Jahr 1941, saßen sie auf dem jugoslawischen Thron. Entdecken Sie auf dem Weg hinunter zu den Grabstätten die besondere Atmosphäre des Gotteshauses welches auch in diesen Räumen mit farbenprächtigen Mosaiken versehen wurde. In einem typischen Dorfrestaurant werden Sie gegen Mittag mit Balkanspezialitäten verwöhnt. Hier werden auf großen Tellern die frisch zubereiteten Gerichte auf die Mitte der Tafel gestellt, von denen sich jeder dann nach Herzenslust und Appetit selbst bedienen kann. Ob deftiges Lamm vom Grill, gutgewürztes Rindfleisch aus der Gussglocke oder saftiger Braten vom Schwein, serviert mit Krompir, den einheimischen Kartoffeln ist es immer ein Hochgenuss! Und wer nicht so gern Fleisch ist? Selbstverständlich gibt es hier auch eine gute Auswahl an Salat oder gedünstetem Gemüse, alles vom Feld nebenan und frisch auf den Tisch gebracht. Zum Abschluss und zur guten Verdauung gönnen Sie sich einen typischen Pflaumenschnaps, den die Serben in ihrer Sprache Šlivovica nennen. Weiter führt Ihre Reise durch das reizvolle Zentralserbien. Auf diesem Weg erwartet Sie eine hügelige und abwechslungsreiche Landschaft. Am späteren Nachmittag gelangen Sie in das reizvolle Flusstal der Westlichen Morava und in das berühmteste Kurbad Serbiens, nach Vrnjacka Banja, die Königin der serbischen Kurorte.
Ob der serbische König Aleksandar oder der Partisanenführer und spätere jugoslawische Staatspräsident Tito, die heilsamen Mineralquellen und das galante Nachtleben zog schon viel Prominenz in diesen Ort. Hier werden auch Sie eine erholsame Nacht verbringen.
Frühstück, Mittagessen Hotel Kralj Klima

4. Tag:  Fahrt durch das Zlatibor-Gebirge – Kloster Žica – Bauernmuseum – Zlatibor (Serbien)

Heute reisen Sie in das Zlatiborgebirge. Die Fahrt führt durch eine Bergregion, deren höchste Erhebung der Gipfel Tornik mit 1.496 Metern ist. Auf Ihrem Weg besuchen Sie im serbisch-orthodoxen Kloster Žica die Klosterkirche. Erbaut wurde das Gottesahaus im Stil der Raška-Schule, eine der weit über die Grenzen Serbiens bekannten Stilrichtung. Im Inneren haben sich Wandmalereien aus verschiedenen Zeitepochen erhalten. Die ältesten stammen aus dem 13. Jahrhundert. Alle diese Arbeiten stellen einen großen Schatz serbischer Kultur dar. Im Mittelalter befand sich hier ein großes Machtzentrum: Von Žica regierten die Könige der Nemjanic-Dynastie das Land. Auf der Weiterreise bewundern Sie eine malerische Natur. Entlang der Westlichen Morava gelangen Sie in gebirgigeres Land. Verschiedene Gebirgszüge, welche alle Teil des großen Dinarischen Gebirges sind, begleiten die Tour. Am zeitigen Nachmittag erreichen Sie das Zlatiborgebirge und fernab der Zivilisation den Ort Sirogojno. Mitten im Wald liegt das Museumsdorf gleichen Namens. Hier stärken Sie sich zu Mittag von einem reichhaltigen Bauernbuffet. Im Anschluss besichtigen Sie das von fleißigen Händen liebevoll erbaute Ethno-Dorf. Die authentischen Gebäude wurden aus verschiedenen Teilen des Landes zusammengetragen. Im Museumkomplex Altes Dorf sehen Sie etwa 40 Bauten aus Holz, deren Baustil typisch für Zlatibor und die bewaldeten Gebiete der Dinarischen Alpen waren. Hier erfahren Sie einiges über das Leben der Bauernfamilien aus dem 19. und 20. Jahrhundert anhand von Volkstrachten und verschiedenen Gegenständen des täglichen Bedarfs. Dieser Besuch kommt einer Zeitreise gleich und, beeindruckt von dem Gesehenen, setzen Sie die Reise durch das Zlatiborgebirge fort. Der Name „Zlatibor“ stammt von der „Goldenen Kiefer“, dem typischen Baum dieser Gebirgsregion. Der Hauptort trägt heute denselben Namen.
Auch in diesem Ort entspringen heilsame Quellen. König Aleksandar nutzte diese und nannte den Ort seinerzeit „Königswasser“. Eine spätere Zeitepoche brachte dem heutigen Zlatibor dann den Namen „Partisanenwasser“ ein. Bei einem Bummel entlang des pittoresken kleinen Sees können Sie in Ihrer Freizeit diesen reizvollen Gebirgsort individuell entdecken.
Frühstück, Mittagessen Hotel Mir Zlatibor Klima

5. Tag:  Fahrt mit der Museumsbahn – Weiterreise nach Bosnien und Herzegowina – Višegrad – Sarajevo

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Mokra Gora. Dort steigen Sie in die schmalspurige Gebirgsbahn Šarganska Osmica um. Seit 1974 stillgelegt, wurde sie ab 1999 mit staatlichen serbischen Mitteln als Museumsbahn wieder aufgebaut. Bei der romantischen Fahrt lernen Sie die Ursprünglichkeit und Wildheit des Balkans besonders gut kennen. Hier trifft das Zlatibor- auf das Taragebirge. Durch die zahlreichen Schluchten des Gebietes rauschen unbändige Wildflüsse. Aber noch etwas können Sie beim Vorbeifahren entdecken: Auf einem Berghang erbaute der weltbekannte Regisseur Emir Kusturica das sogenannte „Küstendorf“, ein Ethnodorf welches als Kulisse zu seinem Film „Das Leben ist ein Wunder“ diente. Für diesen Streifen erlangte der aus Sarajevo stammende Künstler einen Preis in Cannes und erhielt dafür sogar den begehrten César. Von Serbien führt Sie Ihre Rundreise weiter nach Bosnien und Herzegowina. Ihr nächstes Ziel heißt Višegrad, am rechten Ufer der Drina gelegen. Oberhalb von Višegrad wird der Fluss zum über 20 Kilometer langen Višegradsko Jezero angestaut. Das enge, schluchtenreiche Tal der Drina öffnet sich bei Višegrad zu einem weiten Talkessel mit fruchtbaren Böden, der von über 1.000 Meter hohen Bergen umgeben ist. Durch ihre Lage erhielt die Stadt besonders nach dem Bau der Drinabrücke in den 1570er Jahren, initiiert vom Bauherren Mehmed Paša Sokolovic, einem Großwesir der Janitscharen, strategische und wirtschaftliche Bedeutung, da sie auf direktem Weg von Istanbul nach Sarajevo liegt. Sie wurde 2007 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Der aus Bosnien stammende Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Ivo Andric brachte seinerzeit in seinem Roman „Die Brücke über die Drina“ Stadt und Bauwerk einem internationalem Publikum näher. Längst gehört dieser Roman zur Weltliteratur. Bei einem Spaziergang über diese Brücke kommen Sie dieser Geschichte ganz nahe. Danach geht Ihre Reise ein gutes Stück flussaufwärts. Hier bildet die Drina ein teilweise schmales Tal von dem unmittelbar schroffe Höhen ansteigen. Kurz vor Ihrem Ziel zeigt sich auf der linken Seite die Jahorina. Hinter diesem Gebirgszug liegt der Talkessel, in welchem die bosnische Hauptstadt Sarajevo liegt. Entlang des Flusses Miljacka gelangen Sie in diese geschichtsträchtige Stadt, in welcher Sie zweimal übernachten. Das Abendessen mit bosnischen Spezialitäten nehmen Sie in einem traditionellen Restaurant-Kaffeehaus im alten türkischen Viertel Bašcaršija ein, wo Sie die wohlbekannte Fröhlichkeit Bosniens erleben!
Frühstück, Abendessen Hotel BOSS Klima

6. Tag:  Sarajevo – Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina

Heute entdecken Sie bei einem Stadtrundgang Sarajevo. Die bosnische Hauptstadt hat mit Magdeburg und Wolfsburg zwei wichtige Städtepartner in Deutschland. Reizvoll befindet sich diese Stadt am Berghang. Die Stadt selbst erinnert an einen Wasserfall: Kaskadenhaft springen die Gässchen und Häuschen die steilen Hänge herunter bis zum Miljacka-Fluss und ergießen sich dann gemächlich ins Sarajevo-Feld. Während Ihrer Stadtführung lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie die Lateinerbrücke, die Kaisermoschee, die serbisch-orthodoxe Kirche und natürlich auch die doppeltürmige katholische Herz-Jesu-Kathedrale kennen. Unweit der Lateinerbrücke befindet sich der Attentatsplatz. Hier ermordete der Serbe Gavrilo Princip am 28. Juni 1914 den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Gattin Sophie. Dieser Anschlag setzte die Ereignisse des 1.Weltkriegs in Gang. Seit Jahren erstrahlt in Sarajevo die Nationalbibliothek in neomaurischen Stil wieder im alten Glanz. Sie wurde während des Jugoslawienkriegs fast völlig zerstört und ist heute wieder ein wahrer Blickfang. Im alten Viertel Bašcaršija fühlen Sie sich wie im Morgenland. Zahlreiche Restaurants, Cafés und Boutiquen entführen Sie in den Orient. „Sarajevo ist ein einziger großer Garten“ schrieb der berühmte Archäologe Arthur Evans, der sie als Damaskus des Nordens bezeichnete.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nehmen Sie sich die Zeit, um einmal im Viertel der Kupferschmiede den fleißigen Handwerkern bei der Arbeit zuzusehen. Ihr Hotel befindet sich in Zentrumsnähe und ermöglicht Ihnen somit den Besuch des abendlich beleuchteten, türkischen Teils der Stadt. Auch heute genießen Sie in einem typischen Restaurant Sarajevos ein leckeres und landestypisches Essen. Zu den bekanntesten bosnischen Spezialitäten zählen die mit Hackfleisch und Reis gefüllten Paprika, oft in einer würzigen Soße und Sauerrahm serviert. Oder aber Dolma, das sind mit Lammfleisch gefüllte Weinblätter. Wer es lieber vom Grill haben möchte greift, zur Pljeskavica. Es ist die bosnische Variante des Burgers, serviert mit Ajvar oder festen Rahm, dem Kajmak. Sehr bekannt sind auch die Burek-Blätterteigtaschen mit den verschiedensten Füllungen wie Frischkäse, Spinat oder Hackfleisch. Zum Abschluss gibt es oft das süße Gebäck Baklava, eine orientalische Spezialität aus der Türkenzeit, getränkt in Honig oder Sirup. Dazu wird ganz stilecht ein typischer Bosnischer Kaffee, unfiltriert im Kupferkännchen serviert, getrunken.
Frühstück, Abendessen Hotel BOSS Klima

7. Tag:  Ausflug nach Mostar – Weiterreise nach Trebinje (Bosnien und Herzegowina)

Heute heißt es leider Abschied nehmen von Sarajevo. Es geht nun weiter in südwestlicher Richtung. Bald kommen Sie den Erhebungen der Bjelašnica und des Berges Igman näher. Das waren 1984 wichtige Austragungsorte der Olympischen Winterspiele. Wer erinnert sich nicht noch an die grandiosen Erfolge von Katharina Witt die mit ihrem Können seinerzeit die Sportwelt verzauberte und hier Olympiagold errang? Oder an Jens Weißflog der auf den Olympischen Schanzen Sarajevos zu Gold und Silber sprang. Sie gelangen an den Fluss Neretva. An seinem Lauf abwärts verläuft nun die Tour. Ein wichtiger Ort im Partisanenkampf des Zweiten Weltkriegs war Jablanica. Hier fand die berühmte „Schlacht an der Neretva“ statt. Bekannt geblieben ist dieser Kampf durch den gleichnamigen Film von 1968. Eine Starriege um Yul Brunner, Hardy Krüger und Franco Nero machten diese internationale Produktion zum Welterfolg. Eine Stippvisite hier lässt Sie diese Geschichte hautnah erahnen. Weiter verläuft die heutige Tour durch die wildromantische Neretva-Schlucht zum Hauptort der Herzegowina nach Mostar. Mostar ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum der Herzegowina und befindet sich inmitten eines breiten Talkessels, umgeben von den fast 2.000 Meter hohen Bergmassiven Velež und Cabulja, auf etwa 60 Metern Höhe. Durch die Stadt fließt die Neretva, der größte herzegowinische Fluss, der den Ort in zwei Teile trennt. Hauptsehenswürdigkeit ist die wiedererstandene Stari Most, die Alte Brücke welche Mitte des 16. Jahrhunderts vom Baumeister Hajrudin errichte wurde. Sie überspannt den Fluss in einem eleganten Bogen und bleibt so für jeden Besucher in unvergesslicher Erinnerung. Im Jahr 2004 wurde diese Brücke, UNESCO Welterbe, nach gänzlicher Zerstörung mit einem großen Fest wiedereröffnet. Ehrengast war unter anderem der heutige britische König und damalige Prinz Charles. Nachdem Sie die Stari Most überschritten haben, gelangen Sie direkt zum Alten Basar Kujundžiluk. Er und die Alte Brücke sind einzigartige Denkmäler der orientalischen Kultur und Architektur. Mostar wurde weltweit durch seine Brücke bekannt. Um diesen großartigen Bau entwickelte sich der Kern der Altstadt zusammen mit ihren Festungen, Türmen und Toren, die mit der Brücke zu einer einzigartigen Einheit verschmolzen. Schon lange pflegt Mostar freundschaftliche Beziehungen zu Heidelberg. Spätestens seit dem schlimmen Auseinandersetzungen der 1990er ist das Verhältnis der Stadt zu Deutschland ein ganz besonders. War es doch der ehemalige Bremer Bürgermeister Hans Koschnik, welcher als EU-Administrator, mit viel diplomatischem Geschick die ethnischen Probleme mithalf zu verbessern. Bei der Weiterfahrt werfen Sie noch einen kurzen Blick auf den Weinanbau der Herzegowina. Im mediterranen Klima gedeihen hier die autochthonen Sorten Blatina und Žilavka. Fortan lernen Sie verkarstete Hügel aber auch durch künstliche Bewässerung fruchtbare Hochebenen, sogenannte Poljen, kennen. Gegen Abend erreichen Sie Ihren Übernachtungsort, die wunderschöne Kleinstadt Trebinje, sie liegt an der Trebišnjica, dem längsten Karstfluss Europas.
Frühstück, Abendessen Hotel Central Park Klima

8. Tag:  Ausflug nach Dubrovnik in Kroatien – Weiterreise nach Montenegro – Kotor – Budva

Ihr heutiger Ausflug führt Sie zunächst nach Dubrovnik, die bekannteste Stadt an der kroatischen Adriaküste und UNESCO-Weltkulturerbe. Der berühmte Schriftsteller James Joyce nannte den Ort überschwänglich „Paradies auf Erden“ und Jules Verne setzte dieser einmaligen Stadt in seinem Roman Mathias Sandorf ein ewiges Denkmal. Hunderte von öffentlichen Gebäuden, Kirchen, Klöstern und Palästen machen die Stadt so einmalig. Betreten wird die „Perle an der Adria“ über die ehemalige Zugbrücke am Pile-Tor. Von hier gelangen Sie dann auf Stradun, die Fußgängerzone der Altstadt. Gleich dahinter befindet sich das Franziskanerkloster mit der Alten Apotheke, eine der ältesten der Welt. Bei Ihrem Stadtrundgang sehen Sie wichtige Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Blasiuskirche. Gleich dahinter befindet sich der Uhrturm mit den zwei Glöcknern aus Bronze. Später sehen Sie den Rektorenpalast. Es war der Herrschersitz der damaligen autonomen Republik Ragusa, und selbstverständlich auch die Kathedrale, mit einem Gemälde vom großen Tizian und seiner Malerschule über dem Hauptaltar.
Das einmalige Ensemble von Gebäuden in Dubrovnik diente als Drehort der HBO-Serie „Game of Thrones“. Auch Teile von „Star Wars Episode VIII“ entstanden zwischen den alten Mauern der Stadt.
Erkunden Sie nach Ihrem kleinen Stadtrundgang noch weitere Sehenswürdigkeiten! Besuchen Sie in dieser Zeit den Alten Hafen und genießen Sie hier, mit dem Blick auf die zahlreichen Boote, einen guten Kaffee oder gönnen Sie sich ein leckeres Eis.
Nach diesem eindrucksvollen Aufenthalt setzen Sie die Reise nach Montenegro fort. Sie reisen durch die Bucht von Kotor, dem südlichsten Fjord Europas, der wegen seiner Schönheit von den Dichtern die „Braut der Adria“ genannt wird. Entlang solch malerischer Orte wie Herceg-Novi, Risan und Perast erreichen Sie am Nachmittag Kotor. Im Jahr 1918 fand hier ein Matrosenaufstand statt. Zahlreiche Gebäude der Stadt zeugen von der damaligen Bedeutung als Seefahrerort. Wichtige Kapitäne hatten in Kotor ihre Heimat und fuhren von hier in die Welt. Am Hauptplatz zeugt die Sankt-Tryphon-Kathedrale vom religiösen Leben der Stadt. In Kotor unternehmen Sie einen Rundgang durch die alten Stadtteile. Diese sind geprägt vom Einfluss Venedigs und später auch Habsburgs. Nach Ihrem Abendessen in Kotor, erreichen Sie Budva, wo Sie übernachten.
Frühstück, Abendessen Boutique Hotel Vela Klima

9. Tag:  Freizeit in Budva oder fakultativer Ausflug nach Cetinje (Montenegro)

Genießen Sie heute einen freien Tag am Strand von Budva oder unternehmen Sie mit uns am Vormittag einen Ausflug in die ehemalige Königsresidenz Cetinje. Durch die besondere Lage Ihres Hotels haben Sie die Möglichkeit, etwas beim Baden und Schwimmen zu entspannen.
Am späteren Nachmittag lernen Sie die Altstadt von Budva, einem der ältesten Orte an der Adria, kennen. Es ist eine Stadt, die besonders durch ihre engen Gassen und kleinen Kirchen besticht und zuerst eine Siedlung der Illyrer, später eine griechische Kolonie war. Umgeben wird dieser reizvolle Ort von einer Stadtmauer, welche die Venezianer errichteten. Bedeutend sind die zwei Kirchen von Budva: die Kirche des Heiligen Johannes des Täufers, im Ursprung über 1.000 Jahre alt und die Heilige Dreifaltigkeitskirche. Sie dient den orthodoxen Gläubigen zum Gebet. Am Abend werden Sie in einem typischen Fisch-Restaurant zum Abendessen erwartet.

Cetinje in Montenegro - ©asiastock - stock.adobe.com
  Ausflug nach Cetinje
Cetinje befindet sich im Karstgebiet von Montenegro. Sie lernen die kleine Stadt bei einer Führung näher kennen und besuchen im Anschluss das Museum von König Nikola, welches sich im ehemaligen Schloss des einstigen Herrschers befindet. Cetinje war zu dieser Zeit die Hauptstadt Montenegros. Zahlreiche schmucke Gebäude, Botschaften, einst bewohnt von Diplomaten aus aller Welt, zeugen noch von dieser Epoche. Blickfang außerhalb von Cetinje ist das Lovcen Massiv. Das Gebirge trennt das Hinterland von der Adria. Heute residiert im Blauen Palast von Cetinje der montenegrinische Präsident. Ihn bewachen zwei Soldaten in schmucken, historischen Uniformen. Nach ein wenig Freizeit, in der Sie Cetinje auf eigene Faust entdecken können, probieren Sie in einem lokalen Restaurant vom köstlichen Schinken aus der Region. Der Njegoš-Schinken, Njeguški-Pršut, ist weit über die Grenzen Montenegros bekannt. Er wird vor seiner Reife mit Meersalz eingerieben und erhält allein durch die Mischung von Meer- und Bergluft seine Trocknung und den ganz besonderen Geschmack. Serviert wird der Schinken mit dem frischen Weißbrot traditioneller Bäcker und, garniert mit Oliven, ist es eine typische montenegrinische Spezialität. Dazu passt vorzüglich der schwere Rotwein Vranac, eine Beere, die hauptsächlich in der Region wächst und sonst nur noch in anderen Teilen des Balkans gedeiht, also autochthon ist.
Ausflug nach Cetinje - Zusatzkosten: 50€
Frühstück, Abendessen Boutique Hotel Vela Klima

10. Tag:  Tirana, Hauptstadt Albaniens – Weiterreise an den Ohridsee

Ihre Balkan-Rundreise führt Sie weiter nach Albanien. Vorbei an der Halbinsel Sveti Stefan geht es noch ein gutes Stück an der Küste entlang. Zwischen Bar und Ulcinj verlassen Sie die Adria. Ab hier lernen Sie den Balkan in all seiner Ursprünglichkeit kennen, denn der Weg führt fortan über die schmalen und recht abenteuerlichen Straßen des Hinterlandes. Wer fühlt sich da nicht an die „Schluchten des Balkans“ von Karl May erinnert?
Nun führt Sie die Reise am Ort Krujë vorbei. In der Festung verteidigte der albanische Nationalheld Skanderbeg einst das Land gegen die vordringenden Osmanen. Von hier ist es dann nicht mehr weit und bald entdecken Sie die Hauptstadt Albaniens, Tirana, die durch eine Mischung aus verschiedenen architektonischen Stilrichtungen, Urbanismus, der Mentalität und dem Geist des Balkans, des Orients und des Mittelmeerraums gekennzeichnet ist. Sie ist eine einzigartige Stadt, die das Unverbindbare miteinander verbindet: ungepflasterte Straßen und luxuriöse Autos, historische und neue, farbenprächtige Gebäude, Armut und Reichtum. Sie besichtigen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Rund um den Skanderbeg-Platz reihen sich einige wichtige Gebäude auf: die Oper und die Nationalbibliothek, das Reiterstandbild des Nationalhelden Skanderbeg und die aus der osmanischer Zeit stammende, schöne Et‘ hem-Bey-Moschee. Während des Stadtbummels kommen sie auch an den ehemaligen Bunkern unweit der Straße vorbei. Diese Besonderheit errichtete seinerzeit der etwas paranoide Diktator Enver Hoxha weil er sich permanent vom Ausland bedroht fühlte - heute eine weltweit einmalige Kuriosität. Nach dem Besuch dieser europäischen Hauptstadt geht es weiter „Durchs Land der Skipetaren“. Sie streifen den Industrieort Elbasan mit dem riesigen Stahlwerk und gelangen von in das romantische Tal des Flusses Shkumbin. Dieser windungsreiche und an vielen Stellen wilde Fluss trennt die zwei albanische Ethnien, die Gegen und die Tosken voneinander. Die Straße selbst hatte schon zur Römerzeit als Via Egnatia ein große Bedeutung. Ihr Ziel am heutigen Tag ist Ohrid in Nordmazedonien.
Frühstück, Abendessen Hotel Nova Riviera Klima

11. Tag:  Stadtrundgang in Ohrid – Freizeit am Ohridsee in Nordmazedonien

Am Morgen unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch die antike Stadt Ohrid,
wo einst der Heilige Naum geboren wurde. Er war Schüler von Kyrill und Method und arbeitete wie seine Meister an der altkirchenslawischen Schriftsprache. Dieser reizvolle Ort ist in Teilen an einen Hang gebaut und besonders von der Festung, benannt nach dem bulgarischen Zaren Samuil, ist der Ausblick auf den Ohridsee mit seinen grünen Ufern einfach großartig. Das Klima ist mediterran, so auch die Flora. Überhaupt ähnelt der Ohridsee den Oberitalienischen Seen, besonders dem Lago Maggiore. Der Ohridsee zählt mit zu den ältesten stehenden Gewässer der Welt. In ihm lebt die Ohridforelle, eine endemische Fischart die als kulinarische Delikatesse zu den schmackhaften Spezialitäten dieser Region zählt. Das Wasser des Sees fließt als Schwarzer Drin in die Adria. Ohrid gehört gemeinsam mit dem großartigen See zweifellos zu den schönsten und attraktivsten Städten der Region - eine Perle alter Architektur mit wertvollem Kulturgut und historischen Denkmälern. Ohrid wird auch als "Stadtmuseum" bezeichnet, denn hier ist der Orient an den Westen geraten und es entwickelte sich eine Stadt mit einzigartigem Charakter. Sie steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und ist die Stadt auf dem Balkan, die die meisten Kirchen vorweisen kann. Die vielleicht reizvollste liegt etwas oberhalb. Es ist die des Heiligen Johannes von Kaneo. Sie bildet mit dem See als Hintergrund ein Top-Fotomotiv. Kulturhistorisch besonders wertvoll ist die romanische Sophienkirche, benannt nach der Heiligen Sofija und natürlich auch die Klementskirche (Sveti Kliment) im byzantinischen Stil. Gleich daneben befinden sich die Ausgrabungen von Plaošnik. Hier bewundern Sie wunderschöne Mosaiken aus dem 4. Jahrhundert. Sie waren Teil des ehemaligen Baptisteriums. Außerdem haben sich in Ohrid noch 10 Moscheen erhalten. Die wohl schönste ist die Ali-Pascha-Moschee. Übrigens: In der gesamten Umgebung befinden sich 365 Kirchen und Klöster, was bedeutet, dass Sie im Laufe eines Jahres jeden Tag eine andere Kirche besuchen können. Die Römer haben in Ohrid auch noch ein Theater hinterlassen, welches ein wichtiges Zeugnis aus dieser Zeit ist. Am Nachmittag gibt es also für Sie viel zu entdecken denn er steht Ihnen zur freien Verfügung. Oder Sie möchten etwas am hoteleigenen Strand entspannen? Sie erleben das Abendessen mit Einheimischen mit mazedonischen Spezialitäten direkt am Ohrid-See und können Ihren Blick über die Wasserfläche schweifen lassen.
Frühstück, Abendessen Hotel Nova Riviera Klima

12. Tag:  Skopje – Hauptstadt Nordmazedoniens

Heute reisen Sie nach Skopje, einer Partnerstadt von Dresden. Während Ihrer Reise dahin können Sie ein weiteres Mal die unberührte Landschaft des Balkans, ebenso die ethnischen und religiösen Unterschiedlichkeiten anhand der Gebäude und Gotteshäuser, an denen Sie vorbeikommen, erkennen. Entlang des Mavrovo-Nationalparks, es ist der größte Nordmazedoniens, und dem Berg Bistra, führt Sie die Route an diesem Vormittag. Dieses unberührte Gebiet ist die Heimat des vom Aussterben bedrohten Nationaltiers, dem scheuen Balkanluchs (Lynx balcanicus). Nachdem Sie die Gebirgsregion verlassen haben, gelangen Sie in ebenes Land und fahren an Tetowo vorbei. Die Stadt ist ein Zentrum der ethnischen Albaner des Landes. Am zeitigen Nachmittag erreichen Sie die Hauptstadt Nordmazedoniens, die mehrere tausend Jahre alt ist. Bis heute erleben Sie die ethnische Vielfalt Nordmazedoniens nirgendwo so eindrücklich wie in Skopje. In der beschaulichen Altstadt sind vor allem die profanen und sakralen Bauten wie die Moscheen, Hammams und Karawansereien sowie die alten Marktstraßen sehenswert. Idyllisch ist auch ein Bummel auf der Promenade am Fluss Vardar, der die Stadt in zwei Hälften teilt. In den letzten Jahren haben sich die Stadtoberhäupter entschlossen, Skopje ein neoantikes Gesicht mit gigantischen Denkmälern und monumentalen Gebäuden zu geben. Das ist in dieser Form wohl einmalig in Europa und lässt auch Ihnen Raum für Diskussionen…
Skopje hieß 1910 Üsküb und gehörte seinerzeit noch zum Osmanischen Reich. Es war das Geburtsjahr der großen Tochter dieser Stadt: Mutter Theresa. Ihr ist auf der Fußgängerzone ein schmuckes Museum gewidmet. An ein tragisches Datum erinnert ein Teil der Fassade des alten Bahnhofes. Am 26.Juli 1963 verwüstete ein verheerendes Erdbeben die Stadt. Die komplette Altstadt wurde zerstört. Es war genau 5.17 Uhr. Diese Uhrzeit wird noch immer von der alten Bahnhofsuhr angezeigt. Sie blieb seit dieser Zeit stehen und ist deshalb ein Mahnmal der besonderen Art! Beim Wiederaufbau entstand dann eine völlig neue Stadt. Der japanische Architekt Kenzo Tange wurde seinerzeit hierzu beauftragt. Nach diesen unterschiedlichen Eindrücken beziehen Sie Ihr zentrumsnahes Hotel. Am Abend können Sie noch einmal in einem typischen Restaurant die einheimischen Speisen und Getränke genießen!
Frühstück, Abendessen Hotel Ambasador Klima

13. Tag:  Weiterreise nach Niš in Serbien – Stadtrundgang in Niš

Der Reisebus bringt Sie heute von Nordmazedonien weiter nach Serbien. Auf dieser Strecke folgen Sie teilweise der Südlichen Morava und vorbei am Ort Leskovac gelangen Sie zu Ihrem heutigen Ziel. "In Niš beginnt der Orient", so schreiben viele Balkan-Reisende. Und tatsächlich ragen schon bei der Einfahrt in die Stadt die Minarette hervor, während sich die Kirchen eher zu verstecken scheinen. Die Stadt ist eine der ältesten und größten Serbiens, nach Belgrad und Novi Sad. Die Geschichte geht zurück bis in die Zeit der Kelten. Zur Bedeutung gelangte die antike Siedlung Naissus erst unter den Römern. Hier wurde Konstantin der Große geboren. Unter dem Namen Mediana entstanden spätrömische Prachtbauten die von Konstantin und seinen Nachfolgern als Königsresidenz genutzt wurden. Später herrschten hier die Osmanen. Diese wechselvolle Geschichte hat sich bis heute im Stadtbild erhalten, obwohl man sagen muss, dass das Zentrum von Niš heute ein modernes Gepräge hat und Ihnen in der schönen Fußgängerzone mit zahlreichen Läden, Cafés und Restaurants das moderne Leben der Serben im 21. Jahrhunderts zeigt.
Sie unternehmen einen Stadtrundgang durch die Altstadt und besuchen die Festung. Auf den Resten eines römischen Militärlagers erbauten die Osmanen im 18. Jahrhundert dieses Bollwerk. Davon zeugen noch Moschee und Haman. Es ist mit seinem schönen Park ein grünes Refugium und beliebter Treffpunkt für die Einwohner der Stadt. Im modernen Amphitheater finden regelmäßig Veranstaltungen und Konzerte statt. Einen gewissen Ruf, auch über die Landesgrenzen hinaus, hat sich das Rockfestival Nisomnia erworben. Es erfreut immer im September die Fans etwas härterer Musik. Nach Ihrer Freizeit in der quirligen Innenstadt beziehen Sie Ihr Hotel.
Frühstück, Abendessen Grand Hotel Marica Klima

14. Tag:  Rückflug

Heute heißt es Abschied nehmen von einer interessanten Region. Bis nach Belgrad zum Flughafen sind noch einige Kilometer zurückzulegen. Während der Fahrt dorthin haben Sie ein wenig Gelegenheit auch noch diesen Teil von Serbien kennenzulernen. Sie folgen nun der Großen Morava die dann beim Ort Smederevo in die Donau mündet. Die Autobahn führt noch einmal an Belgrad vorbei. Ein letztes Mal auf dieser Reise zeigt sich Ihnen die Silhouette der serbischen Hauptstadt. Sie gelangen zum Flughafen Nikola Tesla und treten von hier Ihre Heimreise an.
Frühstück
Fluganreise
Eigenanreise

Reisetermine & Preise

Bitte wählen Sie Ihren gewünschten Abflughafen aus, um die aktuellen Preise zu ermitteln.
Weitere Flughäfen sind auf Anfrage buchbar!
Preise für Flug ab/an:
Bitte Flughafen wählen
Termine / Preise pro Person für 2024, bei Fluganreise
23.05. – 05.06.2024
14 Tage
max 25
Dr. Elke Knappe
+ örtliche Reiseleitung
  DZ ab   2.348 €
  EZ ab   2.578 €
Doppelzimmer, Bad oder Dusche/WC  ( Verpfl. lt. Programm ) DIXX 2.348 €
Einzelzimmer, Bad oder Dusche WC  ( Verpfl. lt. Programm ) EIXX 2.578 €
04.09. – 17.09.2024
14 Tage
max 25
Sylvia Sann
+ örtliche Reiseleitung
  DZ ab   2.348 €
  EZ ab   2.598 €
Doppelzimmer, Bad oder Dusche/WC  ( Verpfl. lt. Programm ) DIXX 2.348 €
Einzelzimmer, Bad oder Dusche WC  ( Verpfl. lt. Programm ) EIXX 2.598 €
Termine / Preise pro Person für 2025, bei Fluganreise
25.04. – 08.05.2025
14 Tage
max 25
Eberhardt-Reise(beg)leitung
+ örtliche Reiseleitung
  DZ ab   2.518 €
  EZ ab   2.928 €
Doppelzimmer, Bad oder Dusche/WC  ( Verpfl. lt. Programm ) DIXX 2.518 €
Einzelzimmer, Bad oder Dusche WC  ( Verpfl. lt. Programm ) EIXX 2.928 €
22.05. – 04.06.2025
14 Tage
max 25
Eberhardt-Reise(beg)leitung
+ örtliche Reiseleitung
  DZ ab   2.478 €
  EZ ab   2.878 €
Doppelzimmer, Bad oder Dusche/WC  ( Verpfl. lt. Programm ) DIXX 2.478 €
Einzelzimmer, Bad oder Dusche WC  ( Verpfl. lt. Programm ) EIXX 2.878 €
01.09. – 14.09.2025
14 Tage
max 25
Eberhardt-Reise(beg)leitung
+ örtliche Reiseleitung
  DZ ab   2.448 €
  EZ ab   2.848 €
Doppelzimmer, Bad oder Dusche/WC  ( Verpfl. lt. Programm ) DIXX 2.448 €
Einzelzimmer, Bad oder Dusche WC  ( Verpfl. lt. Programm ) EIXX 2.848 €
  Kleinere Reisegruppe   Unverbindliche Reservierung möglich   DZ/EZ frei buchbar   DZ/EZ auf Anfrage buchbar   DZ/EZ ausgebucht   vorgesehene Reise(beg)leitung
Buchbare Flughäfen zu dieser Reise: ab/an Berlinab/an Dresdenab/an Düsseldorfab/an Frankfurtab/an Hannoverab/an Hamburgab/an Leipzigab/an Münchenab/an Stuttgart  weitere Flughäfen auf Anfrage
Keine passenden Termine für Sie dabei?
Das Reiseprogramm unserer Gruppenreise ist ideal, die Termine sind es für Sie nicht? Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot mit dem entsprechenden Reisepreis für eine Privatreise zum Selbstfahren, mit Mietwagen, Driverguide oder Reiseleiter zu Ihrem Wunsch-Reisetermin. Die Servicegebühr für die Erarbeitung eines individuellen Angebots beträgt je nach Aufwand 50 € bis 100 €, welche Ihnen bei Fest-Buchung der Reise wieder verrechnet werden. Bitte nutzen Sie das folgende Anfrage-Formular, wir nehmen dann umgehend Kontakt zu Ihnen auf, um das mögliche Reiseprogramm mit Ihnen zu besprechen.

Privatreise jetzt anfragen!
Informationen

  • Mindestteilnehmerzahl: 12 bei einer Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Einreise & Hinweise
Vor jeder Reise erhalten Sie von uns umfangreiche Reiseinformationen und – falls notwendig – übernehmen wir für Sie die Visabeschaffung (nur für deutsche Staatsbürger möglich). Unsere ReisemanagerInnen und ReiseleiterInnen sorgen in Vorbereitung und Durchführung der Reise für zuverlässige Beförderungsmittel und Hotelunterkünfte mit modernen Standards. Sie bemühen sich um ein authentisches Erleben der Natur, der Kunst, der Kultur des Gastlandes, um Einblicke ins Alltagsleben der Gastgeber und organisieren nach Möglichkeit Begegnungen mit diesen.
Allgemeine Informationen zum Reiseland und Einreisemodalitäten finden Sie hier vom Auswärtigen Amt:
Fragen & Antworten
Viele Fragen rund um die Themen Reiseablauf, Buchung, Zahlung und vielem mehr kommen auf, wenn Sie eine Reise auf unserer Internetseite oder in unseren Katalogen gefunden haben. Hier können Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Ihre Reise mit Eberhardt TRAVEL finden.
Reise-Impressionen
Hinweis für eingeschränkte Mobilität
Diese Reise ist nicht geeignet für Personen mit eingeschränkter Mobilität. Eingeschränkte Mobilität auf Reisen betrifft jeden Reisegast, dessen Beweglichkeit aufgrund einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung eingeschränkt ist, und er aus diesem Grund nicht an allen Führungen und Besichtigungen teilnehmen kann.
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob die Teilnahme für Sie möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist - wir beraten Sie gerne.

Ihre Hotels zum Termin
"23.05.2024 – 05.06.2024"

  1. – 3.
Belgrad
(Београд)
Hotel Nobel Palace
  3. – 4.
Vrnjacka Banja
(Врњачка Бања)
Hotel Kralj
  4. – 5.
Zlatibor
Hotel Mir Zlatibor
  5. – 7.
Sarajewo
(Sarajevo)
Hotel BOSS
  7. – 8.
Trebinje
Hotel Central Park
  8. – 10.
Budva
Boutique Hotel Vela
  10. – 12.
Ohrid
Hotel Nova Riviera
  12. – 13.
Skopje
(Скопје)
Hotel Ambasador
  13. – 14.
Nisch
(Ниш)
Grand Hotel Marica


  Hotelkategorien
Die angegebenen Hotelkategorien entsprechen den Landeskategorien und stellen keine Bewertung durch Eberhardt TRAVEL dar.

  Hotelleistungen
Abhängig von Reisezeit und Reiseart können unterschiedliche Leistungen des Hotels im Reisepreis inbegriffen sein. Bitte entnehmen Sie die in Ihrer Reise inkludierten Leistungen der Leistungsbeschreibung und Buchungsbestätigung.

Anreise & Abreise / Parken & Reisen

Sie entscheiden, ob Sie selbst organisiert zum Flughafen anreisen oder unseren Haustür-Transfer-Service nutzen, bei welchem wir für Sie die komplette Organisation und Durchführung Ihrer An- und Abreise übernehmen. Unseren Haustür-Transfer-Service können Sie für die deutschen PLZ-Gebiete 0, 10 – 16, 39, 98 und 99 sowie bei ausgesuchten Reisen auch für die deutschen PLZ-Gebiete 67 – 76 zubuchen. Transfere aus/in andere Postleitzahlen-Gebiete sind auf Anfrage möglich. Um Ihnen eine entspannte und stressfreie Anreise zu ermöglichen, organisieren wir Ihnen gern eine Übernachtung am Vorabend der Reise sowie einen Parkplatz während der gesamten Reise, in der Nähe des Flughafens bzw. der Bus-Route.


Buchbare Flughäfen zu dieser Reise:   ab/an Berlin,   ab/an Dresden,   ab/an Düsseldorf,   ab/an Frankfurt,   ab/an Hannover,   ab/an Hamburg,   ab/an Leipzig,   ab/an München,   ab/an Stuttgart,   weitere Flughäfen auf Anfrage

Preis für Haustür-Abholung berechnen
Bitte geben Sie hier Ihre Postleitzahl ein, um den Preis für Ihren Haustür-Transfer zu ermitteln.


  Rail & Fly (Zug zum Flug)
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, die Deutsche Bahn für Ihre Anreise zum Hauptflughafen (Frankfurt/Main, München) zu nutzen. Der Zuschlag für Rail & Fly beträgt ab/an allen deutschen Bahnhöfen 100 € pro Person.

  Haustür-Transfer-Service
Sofern Sie sich für unseren Haustür-Transfer-Service entschieden haben, werden unsere freundlichen und hilfsbereiten Chauffeure dafür sorgen, dass Sie pünktlich von zu Hause abgeholt und mit weiteren Reisegästen zum nächstgelegenen ausgeschriebenen Abflughafen bzw. Abfahrtsort gebracht werden – und am Ende der Reise selbstverständlich auch wieder zurück. Die genaue Abholzeit teilen wir Ihnen auf Ihren Reiseunterlagen mit.

  Eigene An- und Abreise
Sollten Sie Ihre An- und Abreise lieber selbst organisieren wollen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich vor Ort der Gruppen-Rundreise anzuschließen. Alle Leistungen im Zielgebiet bleiben laut Ausschreibung erhalten.

Reiseberichte zu dieser Reise

Reisegruppe vom: 26.04.2024 – 09.05.2024
Ausgrabungsort Mediana bei Nis
Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Uhrturm
Erholungsort Zlatibor
Uhrturm für die Donauschiffer der Vergangenheit
Altstadtfassaden in Novi Sad
Moschee in Skopje

Eine Reise durch sechs Länder des Westbalkan widerlegt die Klischees vom wilden Balkan und bereichert die Teilnehmer der Reise um viele beeindruckende Naturschönheiten und vermittelt einen Einblick in die spannungsreiche Vergangenheit dieser oft noch wenig bekannten Region.

Reisegruppe vom: 25.05.2023 – 07.06.2023
Deftiges Abendessen
Unser Restaurant in Nis
Nis, Festung
Nis
Kloster Krusedol
Ohrid

Eine Rundreise durch Serbien, Bosnien, Kroatien, Montenegro, Albanien und Nordmazedonien brachte uns die Edelsteine dieser Länder nah. Viele kulturelle Einflüsse, welche sich in Architektur, Musik und gutem Essen widerspiegeln, durften wir kennenlernen. Aber über allem stand die unglaubliche Gastfreundschaft der Menschen des Balkans. Auch von ihnen handelt mein Reisebericht.

Reisegruppe vom: 24.08.2019 – 06.09.2019
Sarajevo - Synagoge
Budva - Altstadt
Skopje - Carsija - Schuhwerkstadt
Budva - Altstadt
Mutter Tereza - Tirana
Cetinje - Kloster

Balkan - so nah und doch so unbekannt. Mit einer reichen Geschichte, unterschiedlichen Kulturen, facettenreichen Natur und vieles mehr. Sind wir „reif, reif, reif, reif für die (halb)Insel“? Na dann los

Reisegruppe vom: 19.04.2019 – 02.05.2019
Saint George Kirche
Neretva
Sremski Karlovci
Weinprobe
Skopje
Cetinje

Der Balkan - Serbien, Bosnien & Herzegowina, Kroatien, Montenegro, Albanien und Mazedonien. Wir sammelten innerhalb von 14 Tagen unvergessliche Eindrücke, wurden von der wunderschönen Natur beeindruckt und genossen die Gastfreundlichkeit der Einwohner.

Beratung & Buchung
(03 52 04) 92 112

Mo – Fr: 07:00 – 19:00 Uhr
Sa: 10:00 – 15:00 Uhr
Reisecode: JU-RUND5, ab 2.268 € p.P.
Merken

Letzte Aktualisierung: 17.05.2024 17:41:47

Das sagen unsere Reisegäste

W. Stubert am 12.05.2024
Unsere serbische Reiseführerin ist eine sehr gute Frau dazu Ihr Fachwissen wär auch nicht vergessen werden darf unsere Frau Knappe ein Supermenschen
A. Eggert am 19.06.2023
Sehr interessante Reise mit vielen Informationen und lebhaften Eindrücken. Der Reiseablauf entsprach dem Programm und wurde von uns als positiv empfunden. Professionelle, gute Reiseleitung während der ganzen Fahrt und vor Ort durch die lokalen Stadtführer. Die Hotels waren in der Regel komfortabel und angemessen. Wir sind mit der Durchführung der Fahrt sehr zufrieden.

Antwort von Astrid Wagner, Eberhardt TRAVEL am 21.06.2023
Liebe Frau Eggert, lieber Herr Born,
ganz herzlichen Dank für Ihre Reisebewertung. Es freut uns sehr, das es Ihnen so gut gefallen hat.. Die lobenden Worte reichen wir gern weiter. Wir hoffen Sie sind wieder einmal mit uns auf Reisen.
Viele Grüße
Astrid Janke und das gesamte Team von Eberhardt TRAVEL

A. Thoms am 18.06.2023
Der Reiseverlauf an sich war gut organisiert. Die Reisebetreuung hatte ein hohes Niveau. Der Busfahrer war sehr zuverlässig, freundlich und ein sicherer Fahrer. Gut fanden wir das Essen außerhalb der Hotels. Schlecht war, dass das Busmikrofon schon am 1. Tag ausfiel. Am 3. Tag war es angeblich repariert und funktionierte. Aber es war nur eine Flickschusterei mit Klebeband. Am Ende der Reise fiel es gänzlich aus und die Reiseleiterin hatte einen schweren Job, worunter auch die Menge der Informationen litt. Es gab 2 Hotels, die zur Kritik Anlass gaben. 1. Hotel Sahat in Sarajevo Ein Fensterflügel war nicht verriegelbar und das wurde auch nicht behoben. Der zweite Fensterflügel war sollte provisorisch mit dicken Schaumstoffstreifen abgedichtet sein, was aber nicht gelungen war. So war das Bett der Zugluft ausgesetzt. (Fotos sind vorhanden). Das war kein 4*-Hotel. 2. Hotel Leotar in Trebinje Das Hotel ist alt und verschlissen. Das Bad war schmutzig. Die Dusche im unteren Bereich mit Schwarzschimmel befallen - ekelhaft und nicht benutzbar. (Fotos vorhanden) Das Frühstück war schlecht und das Personal auffallend unfreundlich. Herr Mucke hatte verkündet, dass dafür 70,00 € zurückerstattet werden, auf die wir bis heute warten. In Zukunft sollte auf die Auswahl und Verifizierung der Hotels mehr Sorgfalt gelegt werden.

Antwort von Astrid Wagner, Eberhardt TRAVEL am 19.06.2023
Liebe Familie Thoms,
vielen Dank für Ihre Reisebewertung. Ihren offen und kritischen Hinweisen sind wir nachgegangen. Wir bedauern den Ausfall des Mikrofons sehr, jedoch hat die Reiseleitung Ihr Bestmöglichstes getan und immer wieder gefragt ob alle Gäste trotzdem Informationen aufnehmen können. Konnte das Hotelzimmer Im Hotel Sahat in Sarajevo nicht getauscht werden?
Die Rückzahlung für das Hotel Leotar in Trebinje hat am 06.06.2023 unser Haus an Sie verlassen. Bitte überprüfen Sie den Eingang nochmals. Wenn Sie es noch nicht erhalten haben sollten kommen Sie gern noch einmal auf uns zu.
Gern sind wir auch telefonisch erreichbar.
Herzliche Grüße
Astrid Janke und das Team von Eberhardt TRAVEL

R. Schmidtgen am 09.06.2023
Bis auf ein Hotel, welches Ihnen bekannt sein müsste, kann ich über die Hotelunterbringung nichts Negatives sagen. Am Weiterrreisetag bemerkt ich, dass sich die Zimmertür gar nicht verschließen ließ. Reiseleiter bzw. örtliche Reiseleiterin waren in Ordnung. Bisher war es jedoch so, dass man sich bei Eberhardt- Travel um Flugbelange nicht kümmern musste. Wie Sie wissen war der Ablauf bei dieser Reise anders. Des Weiteren bekam der Reiseteilnehmer im Vorfeld der Reisen sonst Informationsmaterial in Form eines Buches über das betreffende Reiseziel zugesandt. Das habe ich sehr vermisst. Es ist angenehm wenn man sich im Vorfeld und auch während der Reise über vorgesehene Ziele informieren kann. Wenn Reiseservice so deutlich minimiert wird, muss man sich doch fragen, ob man die Unterstützung eines Reisebüros noch benötigt. Ich war bisher immer mit Eberhardt- Travel zufrieden, in diesem Fall nicht vollständig. Mit freundlichem Gruß, Rainer Schmidtgen

Antwort von Astrid Wagner, Eberhardt TRAVEL am 19.06.2023
Lieber Herr Schmidtgen,
wir bedanken uns für Ihre kritischen und offenen Worte in Ihrer Reisebewertung.
Diese haben wir uns angenommen und gemeinsam mit unseren Partner vor Ort als auch intern ausgewertet. Auch wir bedauern sehr, das uns aktuell nicht mehr möglich ist, zu jeder Reise Reiseführer in Papierform aushändigen zu können. Dies ist der vergangenen Zeit geschuldet. Für das von Ihnen angesprochene Hotel, welches nicht Ihren Vorstellungen entsprochen hat, haben wir allen Gästen dieser Reise bereits vor Rückkehr der Reise eine Entschädigung zukommen lassen. Ihrem Hinweis zu Flugabwicklung bzw. dem Online-Check, sind wir auch nachgekommen. Wir haben auf Ihren telefonischen Wunsch nach Erhalt der Reiseunterlagen diesen für Sie übernommen und Ihnen die Bordkarten für den Hin-und Rückflug zur Verfügung gestellt und Ihnen somit helfend und unterstützend zu Seite gestanden. Wir bedauern sehr, das Sie mit unserem Service nicht zufrieden sind.
Wir hoffen Sie konnten dennoch mit vielen schönen eindrücken dieser Reise zurückkehren.
Bleiben Sie gesund und reisefreudig.
Herzliche Grüße
Astrid Janke und das gesamte Team von Eberhardt TRAVEL

M. Eckert am 08.06.2023
Es war eine sehr schöne Reise. Leider war das Hotel Leotar in Bosnien- Herzegowina nicht super. Aber "Eberhardt travel" hat darauf schon super reagiert. Am 1. und 2. Tag, sowie ab den 10.Tag bis zum Ende der Reise hatten wir kein Mikrofon im Bus. Daher haben wir in dieser Zeit relatiev wenig Informationen von der örtlichen Reiseleiterin erhalten, was sehr schade war. Das bedaure ich sehr, denn somit haben wir kaum noch etwas über das Land erfahren. Was ich auch sehr schade finde, dass es keine Reiseführer mehr gibt. Die Lösung mit einer Bestellung im Buchladen über einen Code fand ich super ( Reise Neuseeland gab es sowas ), sehr schade, das dies weg gefallen ist.

Antwort von Astrid Wagner, Eberhardt TRAVEL am 19.06.2023
Liebe Frau Eckert,
wir bedanken uns für Ihre Reisekommentar.
Ihren offen und kritischen Worte haben wir uns angenommen. Auch wir bedauern sehr, nicht mehr bei jeder Reise einen Reiseführer in Papierform aushändigen zu können. Dies ist der vergangenen Zeit geschuldet. Der Ausfall des tut uns sehr leid, jedoch hat die örtliche Reiseleitung Ihr bestmöglichstes gegeben und immer nachgefragt, ob sie dennoch gut zu verstehen ist.
Wir hoffen Sie konnten dennoch viele Eindrücke aufnehmen.
Herzliche Grüße
Astrid Janke und das gesamte Eberhardt TRAVEL Team

G. Burchard am 08.06.2023
Bis auf ein Hotel wurden alle Hotels zwischen Anmeldung und Reise verändert -z.T. deutlich verschlechtert, Beschreibungen z.T. Ohrid-See waren falsch, da es keinen so angepriesenen Hotelstrand gibt, zwei Verkostungen wurden ohne angemessene Erklärung der Produkte durchgeführt, man war nicht in der Lage trotz mehrfacher Bitte, zu Beginn der Abendessen zu sagen, was es überhaupt und wieviele Gänge es überhaupt gibt, Führungen ohne Tourguides sind nicht mehr zeitgemäß, besonders wenn lokale Führer nur mit leiser Stimme sprechen oder - wie für die letzten Tage das Micro auch im Bus defekt ist.
Kommentar zum Reisebericht, Sagner, Karin & Helmut am 12.05.2019
Wir bedanken uns bei Lena für Ihre umsichtige, korrekte und dezente Reiseleitung. Der Reisebericht stellt im vollen Umfang den Reiseverlauf wieder. Mit dieser Rundreise durch das ehemalige Jugoslawien haben wir einen Einblick in die Geschichte der einzelne Balkanvölker erhalten. Bewundernswert waren historischen Gebäude aus verschiedenen Bauetappen. Der Blick in die schönen Landschaften gaben oft die Möglichkeit der Besinnung und Entspannung.
Es ist nur schade, dass bedeutende Denkmale durch die vielen kriegerischen Auseinandersetzungen zerstört wurden. Den Balkanvölkern kann man nur wünschen, eine vom Krieg freie Zukunft.
Karin und Helmut
Kommentar zum Reisebericht, Inge Bily am 23.10.2017
Liebe Frau Bauers, lieber Herr Bauers,
dass Ihnen unsere gemeinsame Balkan-Reise gefallen hat, freut mich sehr. Auch für mich war es eine wunderschöne Tour mit so vielen interessierten Gästen und anregenden Gesprächen.
Über Ihre Fotos würde ich mich sehr freuen. Da ich selber viel unterwegs bin, wäre es am besten, wenn Sie die Fotos an Eberhardt TRAVEL schicken. Dort habe ich sowieso öfter zu tun, und die Kollegen heben mir alles gut auf. Ich freue mich schon, Ihre Bilder zu sehen.
Ihnen alles Gute, Gesundheit und viele schöne Reisen, vielleicht mal wieder zusammen. Die Kataloge sind ja raus.
Mit sehr herzlichen Grüßen
Ihre Inge Bily
Kommentar zum Reisebericht, Gruhne, Beate und Wilfried am 17.10.2017
Sehr geehrte Frau Dr. Bily,
vielen Dank für den Reisebericht und die schönen Fotos. Wir erinnern uns gern an die schönen Tage im ehemaligen Jugoslawien. Unsere Rückreise hat auch sehr gut geklappt, sodass wir sagen können: "Diese Reise hat sich gelohnt" . Vielleicht sieht man sich mal wieder.
Herzliche Grüsse
B. u. W. Gruhne

Antwort von Armin Bauers, am 21.10.2017
Sehr verehrte liebe Frau Bily, vielen Dank für die schönen Fotos und den Bericht. Wir haben noch einmal mit viel Freude an diese interessante und abwechs-lungsreichen Reise gedacht. Ich würde Ihnen gerne auch einige Fotos von mir auf einer DVD zuschicken und bitte Sie daher, mir mitzuteilen, an welche Adresse Ihnen das recht wäre. Mit freundlichen Grüßen Ihre C und A Bauers

Antwort von Armin Bauers, am 21.10.2017
Sehr verehrte liebe Frau Bily, vielen Dank für die schönen Fotos und den Bericht. Wir haben noch einmal mit viel Freude an diese interessante und abwechs-lungsreichen Reise gedacht. Ich würde Ihnen gerne auch einige Fotos von mir auf einer DVD zuschicken und bitte Sie daher, mir mitzuteilen, an welche Adresse Ihnen das recht wäre. Mit freundlichen Grüßen Ihre C und A Bauers

Antwort von Armin Bauers, am 21.10.2017
Sehr verehrte liebe Frau Bily, vielen Dank für die schönen Fotos und den Bericht. Wir haben noch einmal mit viel Freude an diese interessante und abwechs-lungsreichen Reise gedacht. Ich würde Ihnen gerne auch einige Fotos von mir auf einer DVD zuschicken und bitte Sie daher, mir mitzuteilen, an welche Adresse Ihnen das recht wäre. Mit freundlichen Grüßen Ihre C und A Bauers

Kommentar zum Reisebericht, Noack am 09.06.2017
Sehr geehrte Frau Dr. Bily, vielen Dank für Ihren interessanten Bericht und Ihre Begleitung während der tollen Reise. Außerdem möchte wir uns beim gesamten Team von Eberhardt-Reisen für den guten Service bedanken. Mit herzlichen Grüßen von Familie Noack

Antwort von Sylvia Sann, Eberhardt TRAVEL am 17.06.2017
Liebe Familie Noack,
vielen lieben Dank für Ihr Lob. Wir freuen uns wirklich immer sehr, wenn unsere Gäste zufrieden und glücklich von Ihren Reisen zurück kehren.
Ihre Worte geben wir auch an Frau Dr. Bily weiter.

Herzliche Grüße
Ihre Sylvia Sann und das Team von Eberhardt TRAVEL