Reiseinformationen zu Gabun

Einreise

Einreise und Visa

Ein Reisepass ist allgemein erforderlich und muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate (nach Rückreisedatum) gültig sein. Bei der Einreise mit Kindern wird ein deutscher Kinderausweis oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (jeweils mit Lichtbild) oder ein eigener Reisepass benötigt. Ein Visum ist erforderlich und wird von Eberhardt TRAVEL für Sie organisiert. Die Kosten hierfür sind im Reisepreis inkludiert.  

Devisen

Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbegrenzt. Es besteht hierfür eine Deklarationspflicht (ohne Deklaration ist die Ausfuhr von jeglichen Währungen auf zusammen 200.000 CFA Fr begrenzt). Die Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist nur in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der ausgegebenen/umgetauschten Beträge.  

Einfuhr

Folgende Artikel können von Personen ab 17 Jahren zollfrei nach Gabun eingeführt werden: 200 Zigaretten oder Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Frauen dürfen nur Zigaretten einführen). Es gibt keine Beschränkung für die Einfuhr von Tabakwaren, die in Kamerun produziert wurden und von Kamerun aus eingeführt werden.
Desweiteren sind zollfei: 2 l alkoholische Getränke;
50 g Parfüm;
Geschenke bis zu einem Wert von 5000 CFA Fr.

Landesdaten

Allgemeine Landesdaten

Der offizielle Staatsname Gabuns lautet Gabunische Republik. Gabun liegt in Äquatorialafrika und hat eine Fläche von 267.667 km². Laut einer Schätzung aus dem Jahr 2008 leben in Gabun 1,49 Millionen Menschen - allein in Libreville lebt die Hälfte der Gabuner Bevölkerung.

Geographie

Gabun wird im Westen vom Atlantik, im Norden von Äquatorialguinea und Kamerun und im Süden und Osten von der Republik Kongo begrenzt. Die üppige tropische Vegetation (82% des Landesinneren) geht stellenweise in Savanne über. Die zahlreichen Flüsse sind die Hauptverkehrsadern, an deren Ufern die meisten Siedlungen entstanden. Es gibt etwa 40 Bantu-Gruppen, die größten sind die Fang, Eshira, Adouma, Batéké. Auch Pygmäen leben in Gabun. Die größten Städte Gabuns sind Libreville, Port-Gentil, Lambaréné, Moanda, Oyem, Mouila und Franceville.

Libreville

Die wunderschöne Hauptstadt Libreville liegt am Meer. Besonders sehenswert sind das Kunsthandwerkerdorf und das Nationalmuseum, in dem einige der schönsten Holzschnitzarbeiten Afrikas ausgestellt sind. Der Schnitzstil der Fang beinflusste Picassos Skulpturen und Büsten. Auch ein Besuch der schönen Peyrie-Gärten in der Stadtmitte und der beliebten Viertel Akebe und Nombakele lohnt sich. Empfehlenswert sind die Besichtigung des Hafens, der Kathedrale von St. Michel (deren Fassade mit Mosaiken und Holzschnitzereien bedeckt ist) und des Mont-Boouét-Marktes.

Andere Landesteile

Eine Straße schlängelt sich von Libreville durch einen Wald mit riesigen Urwaldbäumen zum Cap Estéria. Man sollte, wenn es das Wetter ermöglicht, einen Ausflug zu den Kinguele-Wasserfällen am Fluss M’Bei machen oder nach Lambaréné fahren, der Wirkungsstätte von Albert Schweitzer. Sein Krankenhaus ist für Besucher geöffnet. Die Tierwelt Gabuns ist außerordentlich artenreich. Mit Glück kann man Waldelefanten, Büffel, Gorillas, Panther, Krokodile, Affen und Papageien beobachten. Im Meer leben Haie, Barracudas, Thunfische und Rochen.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1961. Verfassung von 1991, letzte Änderung 1995. Nationalversammlung mit 120 und Senat mit 91 Mitgliedern. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 5 Jahre. Unabhängig seit 1960 (ehemalige französische Kolonie). Der Regierungschef Gabuns ist seit Oktober 2009 Paul Biyoghé Mba. Ali Ben Bongo ist seit demselben Zeitpunkt das Staatsoberhaupt.

Religion

In Gabun gibt es Katholiken (52%), Anhänger von Naturreligionen (40%), Protestanten (8%) und Moslems (1%).

Wirtschaft

Hauptwirtschaftszweige Gabuns sind Erdöl, Uran und Mangan, die Produktion von Nutzholz, Tabak, Textilien, Farben, Lacken, Waschmittel und Zement sowie Erträge aus Landwirtschaft (Kaffee, Kakao, Zucker und Kautschuk), Fischerei und Holzwirtschaft. Allein Industrie und Dienstleistungen erbringen mindestens 90% der Wirtschaftsleistung. Gabun pflegt wichtige Handelsbeziehungen zu den USA, Frankreich, China, Japan, Niederlande, Belgien und Spanien.

Einkaufstipps

In Libreville gibt es drei bunte Märkte in den Stadtteilen Akebe-Plaine, Mont Boouét und Nkembo. Am Rand dieser Märkte kann man Bildhauerarbeiten kaufen, die in altem Stil und nach traditionellen Techniken für Touristen hergestellt werden. Auch geschnitzte Masken (Fang), kleine Figuren, Tontöpfe und traditionelle Musikinstrumente sind beliebte Mitbringsel. Die Geschäfte sind in der Regel Mo-Sa 08.00-12.00 und 15.00-19.00 Uhr geöffnet. Einige Geschäfte sind montags geschlossen.

Zeitverschiebung

Ortszeit

Es gilt die unsrige MEZ und es gibt keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Kamerun. Die Differenz zu Mitteleuropa beträgt im europäischen Winter -1 Std. und im Sommer 0 Std.

Einwohner - Sitten und Gebräuche

Sitten & Gebräuche

Tanz, Gesang, Gedichte und Sagen spielen in der Landestradition eine bedeutende Rolle. Das Fotografieren von militärischen Einrichtungen ist strengstens verboten. Im Allgemeinen sollte man vorher eine Erlaubnis einholen, um Missverständnisse zu vermeiden. Trinkgeld: Sofern nicht in der Rechnung enthalten sind 10-15% angebracht.

Essen & Trinken

Die einheimischen Gerichte sind ausgezeichnet und unverwechselbar, aber nicht immer erhältlich, da viele Restaurants auf senegalesische Küche spezialisiert sind. Zahlreiche Restaurants bieten Gerichte aus Kamerun und dem Kongo an, die denen der einheimischen Küche ähnlich sind.

Sprache

Sprache

Amtssprache ist Französisch. Fang sowie die Bantu-Sprachen wie Eshira, Batéké, Bapounou und Bandgabi werden auch gesprochen.

Stromspannung

Netzspannung

220 V, 50 Hz. Es wird ein französischer Standardstecker benötigt.

Kommunikation

Telefon

Es gibt in Gabun keine Ortsnetzkennzahlen. Fast alle öffentlichen Telefonzellen benötigen eine Telefonkarte. Zum Telefonieren mit dem Handy benötigt dieses GSM 900. Zudem muss Ihr Telefon für das sog. Roaming freigeschaltet sein. Roaming-Verträge bestehen u.a. mit Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter ist internetgabon (Internet: www.internetgabon.com). Es gibt eine wachsende Anzahl an Internetcafés in Libreville.

Telegramme

Können in größeren Hotels und im Hauptpostamt von Libreville aufgegeben werden.

Post

Luftpost nach Europa benötigt mindestens eine Woche. Eilige Briefe sollten per Einschreiben und Eilboten geschickt werden. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr.

Geld und Währung

Währung

1 CFA (Communauté Financiaire Africaine) Franc* = 100 Centimes. Banknoten sind im Wert von 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500 CFA Fr im Umlauf. Münzen gibt es in den Nennbeträgen 500, 100, 50, 25, 10, 5, 2 und 1 CFA Fr.
Der Franc wird von der Banque des Etats de l’Afrique Centrale (BEAC, Staatsbank der Zentralafrikanischen Staaten) herausgegeben und von Äquatorialguinea, Gabun, Kamerun, Kongo, Tschad und der Zentralafrikanischen Republik verwendet. Der von der Banque des Etats de l’Afrique de l'Ouest (BCEAO, Staatsbank der Westafrikanischen Staaten) herausgegebene CFA Franc (XOF) ist kein gesetzliches Zahlungsmittel in Gabun. Der CFA Franc ist an den Euro gebunden. Gängige Kreditkarten wie American Express, Eurocard, MasterCard und Visa werden in größeren Hotels akzeptiert. Für Einzelheiten wenden Sie sich bitte an Ihr Kreditinstitut. Reiseschecks sollten in Euro ausgestellt sein. Der momentane Wechselkurs beträgt (Stand Dezember 2010): 1 Euro = 655,95 CFA Fr

Öffnungszeiten

Banken Mo-Fr 07.45-11.45 und 14.45-18.15 Uhr (Banque Internationale pour le Commerce et l'Industrie du Gabon). Geschäfte/Läden: Mo bis Sa 8-12, 15-19 Uhr; Postämter: Mo bis Fr 8-12, 15-18 Uhr; Büros: Mo bis Fr 7.30-12, 14.30-18 Uhr.

Änderungen vorbehalten. Stand 12/2010

Klima und Wetter

Klima

In Gabun herrscht äquatoriales Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Trockenzeit reicht von Juni bis September und von Dezember bis Januar, die Regenzeit von Februar bis Mai und von Oktober bis Mitte Dezember. Während der Trockenzeit wehen Passatwinde.

Kleidung und Reisegepäck

Es ist leichte Sommerkleidung aus gut waschbaren, atmungsaktiven Materialien empfehlenswert. Für die Abende in der Trockenzeit sind leichte Wollsachen praktisch, da es manchmal kühl werden kann. Eine Regenjacke oder Ähnliches sollte man auf jeden Fall dabeihaben.

Gesundheit

Gesundheitsvorsorge

Die medizinische Versorgung ist landesweit für schwerere Erkrankungen oder Verletzungen unter europäischen Standard. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Rückholversicherung wird dringend empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden. Eine Schutzimpfung wird gegen Hepatitis A, bei Kindern und Jugendlichen auch gegen Hepatitis B,empfohlen. Zudem empfehlen sich sorgfältige Mücken-Schutzmaßnahmen und die Mitnahme entsprechender Mittel. Gabun gilt als Land mit Gelbfieber-Infektionsgebieten (Provinz: Ogooué-Ivindo). Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die über ein Jahr alt sind und ist Einreisebedingung. Generell besteht landesweit ein geringes Cholera-Infektionsrisiko, das vor allem die einheimische Bevölkerung betrifft. Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztliche Hilfe einzuholen. Um sich zu schützen, sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden.

Feiertage und Öffnungszeiten

Feiertage 2011

1. Jan. Neujahr.
12. März Renovation Day
17. April Frauentag
22. April Ostermontag
1. Mai Tag der Arbeit
6. Mai Tag der Märtyrer
13. Juni Pfingstmontag
15. Aug. Mariä Himmelfahrt
16./17. Aug. Unabhängigkeitstage
30. Aug. Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
1. Nov. Allerheiligen
6. Nov. Eid al-Adha (Opferfest) 4. Dezember (Staatsfeiertag) 25. Dez. Weihnachten   Neben den gesetzlichen Feiertagen werden auch islamische Feste wahrgenommen. Die oben angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr. Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, essen Muslime nicht während des Tages, sondern erst nach Sonnenuntergang, wodurch der normale Geschäftsablauf gestört werden kann. Viele Restaurants sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten kann begrenzt werden. Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: