Reiseinformationen zu Madagaskar

Einreise

Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist und noch mindestens 2 freie Seiten aufweist. Vor Ort erhält man in Madagaskar und Mauritius eine Aufenthaltsgenehmigung, die dem Zweck der Reise entspricht. Der Aufenthalt kann auf bis zu 6 Monate verlängert werden.

Das notwendige VISA für Madasgaskar wir bei Einreise kostenlos ausgestellt.

Landesdaten

Der offizieller Staatsname Madagaskars ist: Republik Madagaskar. Die Insel liegt im Indischen Ozean, 500 km vor der Küste Mosambiks und hat eine Fläche von 587.041 Quadratkilometern. Laut einer Schätzung von 2008 leben auf Madagaskar 20.042.552 Menschen. Die Hauptstadt ist Antananarivo (ehem. Tananarive). Hier leben 1.612.632 Menschen.

 

Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und ist durch die Straße von Mosambik vom afrikanischen Festland getrennt. Einige kleinere Inseln gehören zum Staatsgebiet. Die zentrale Bergkette, die Hauts Plateaux, bedeckt über die Hälfte der Hauptinsel und bedingt die ethnischen, klimatischen und landschaftlichen Unterschiede der West- und Ostküste. Die Westküste war früher mit trockenem Laubwald bedeckt und besteht heute fast nur noch aus Savanne. Die Halbwüste an der südlichen Inselspitze ist mit großen Wäldern kaktusähnlicher Pflanzen bewachsen. Die Hauptstadt Antananarivo liegt hoch in den Hauts Plateaux, fast in der Inselmitte.

 

Staatsform

Madagaskar ist seit 1992 Republik (III. Republik) und hat seitdem auch eine Verfassung. Es gibt ein Zweikammerparlament, eine Nationalversammlung (127 Mitglieder) und einen Senat (100 Mitglieder. Ein Drittel der Mitglieder wird vom Staatsoberhaupt ernannt). Unabhängigkeit herrscht seit 1960 - Madagaskar war ehemals französische Kolonie. Der Regierungschef Albert Camille Vital ist seit Dezember 2009 im Amt. Staatsoberhaupt ist seit März 2009 Andry Rajoelina.

 

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung erfolgt im europäischen Sommer MEZ + 1 Stunde und im europäischen Winter MEZ + 2 Stunden. Für Mauritius gilt im europäischen Sommer MEZ + 2 Stunden und im europäischen Winter MEZ + 3 Stunden.

Einwohner

52% aller Madagassen sind Anhänger von Naturreligionen, 41% Christen und 7% Muslime.

 

Essen & Trinken

Zu den Spezialitäten zählen Ro (Kräuter und Blattgemüse mit Reis vermischt); Rind- und Schweinefleisch, das in Essig, Wasser und Öl mariniert und dann mit Gemüse, Zwiebeln und eingelegtem Gemüse gekocht und mit Pimento gewürzt wird; Ravitoto (ein Eintopf aus Fleisch und Blattgemüse); Ramazava (Blattgemüse, Rind- und Schweinefleischstücke, gebraten); Vary amid ’anana (Reis, Blattgemüse oder Kräuter, Fleisch und manchmal Garnelen), das oft mit Kitoza (langen Scheiben gepökeltem oder gesalzenem Fleisch) gegessen wird.

Getränke, die in Madagaskar hergestellt werden sind Litchel (Aperitif aus Litchis), Betsabetsa (eine Art Bier aus Zuckerrohr) und Toaka gasy (aus Zuckerrohr und Reis destilliert) sowie »Three-Horses«-Pilsner. Zu den alkoholfreien Getränken zählen Ranon ’apango oder Rano vda (ein Reisgetränk) und einheimisches Mineralwasser.

 

Einkaufstipps

Zu den Handarbeiten zählen Lamba (traditionelle Stoffquadrate aus Webstoffen mit unterschiedlichen Mustern); Zafimaniny-Holzeinlegearbeiten; Silberarbeiten wie Mahafaly-Kreuze und Vangavanga-Armbänder; Edelsteinschmuck; Artikel aus geflochtenem Schilfrohr, Raffiabast und Stroh.

Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa 08.00-18.00 Uhr (zwischen 12.00-14.00 Uhr meist geschlossen).

 

Sitten & Gebräuche

Zwanglose Kleidung ist durchaus angemessen, nur in vornehmeren Hotels und Restaurants rechnet man eventuell mit eleganter gekleideten Gästen. Es finden viele traditionelle Veranstaltungen und Feste statt, besonders in ländlichen Gegenden (s. Land & Leute). Mphira gasy (traditionelle Sänger) tragen singend und tanzend Geschichten vor. Eine typische Vorstellung dauert zwischen einer halben und einer ganzen Stunde. Die Reisernte wird in vielen Ortschaften gefeiert.

 

Umgangsformen: Einladungen in Privathäuser sind eher selten. Außerhalb der größeren Städte sollte man die örtlichen Tabus (Fady) respektieren. In manchen Gegenden ist es heute noch vereinzelt üblich (soweit die Kosten dieser Aktion es zulassen), einen Ahnen zum Dorffest einzuladen und ihn zu diesem Zweck auszugraben, damit er persönlich anwesend sein kann. Später wird er dann in neue Totenhemden gekleidet und wieder begraben. Dieses Ritual (als Famadihana bekannt) zeigt das Festhalten der Bevölkerung an althergebrachten Traditionen.

 

Fotografieren: Militärische oder Polizeieinrichtungen sollten nicht fotografiert werden.

 

Trinkgeld

10-15% Trinkgeld in Restaurants ist üblich. Trinkgeld ist auch in chinesischen und vietnamesischen Einrichtungen üblich.

Sprache

Madagaskar: Malagasy (Madagassisch), Englisch und Französisch als Amtssprachen, regionale Sprachen dienen als Umgangssprachen.

Stromspannung

Auf Madagaskar gibt es überwiegend 220 V sowie 127 V, 50 Hz. Zweipolstecker sind gebräuchlich.



Geld und Währung

Die madagassische Währung ist der sogenannte Ariary (MGA), 1 € = ca. 3.200 MGA.

Die Währung auf Mauritius heißt Mauritius-Rupie (MUR). Ein Euro entspricht ca. 42 MUR.

Zum Umtausch werden US-Dollar empfohlen. In großen Städten gibt es Banken an denen Sie mit Kredit- und Bankkarte Geld abheben können. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Bank über eventuell anfallende Kosten. Es ist ratsam immer ausreichend Bargeld mit sich zu führen.



Änderungen vorbehalten. Stand 4/2014

Klima und Wetter

In Ländern der südlichen Hemisphäre sind die Jahreszeiten denen in Europa entgegengesetzt. Die tropische Insel Madagaskar verfügt über mehrere Klimazonen, allgemein ist jedoch eine Teilung in Trockenzeit (April bis Oktober) und Regenzeit (November bis März) festzumachen. An der Küste ist es tropisch heiß und feucht, im Hochland trocken und gemäßigt.

Gesundheit

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen wird jedoch ein Impfschutz gegen Polio und Tetanus sowie Hepatitis A, bei besonderer Notwendigkeit auch Hepatitis B und Typhus. Für einige Regionen Afrikas wird eine Gelbfieberimpfung empfohlen. In den Ländern des südlichen Afrikas treten Bilharziose-Erreger in Süßwasser-Gewässern auf. Das Baden in diesen Gewässern sollte daher grundsätzlich unterlassen werden. Vor dem, von Stechmücken ausgehenden Infektionsrisiko können Sie sich durch wiederholtes Auftragen von Insektenschutzmitteln und das Tragen langer Hosen und Hemden (besser helle als dunkle Farben), vor allem in der Dämmerung und nachts schützen. Eine Reiseapotheke mit Insektenschutzmittel, Verbandszeug und Schmerzmitteln sollte stets zu Ihrem Reisegepäck gehören. Generell ist der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport zu empfehlen.

Lassen Sie vor Reisebeginn Ihren Impfschutz vom Hausarzt oder Apotheker überprüfen und sich dabei über persönliche Vorsorgemaßnahmen für Ihre Fernreise medizinisch beraten.

Eine Malaria-Prophylaxe wird für Madagaskar empfohlen. Die Insel ist Malaria-Risikogebiet.

Auf der Insel Mauritius besteht ein minimales Malaria-Risiko.

Feiertage und Öffnungszeiten

Nationalfeiertag:

26. Juni (Unabhängigkeit 1960)