Reiseinformationen zu Rumänien

Einreise

Rumanien ist Mitglied der EU. Visumfrei für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen innerhalb von 6 Monaten. Notwendig zur Einreise ist der bei Ankunft noch 6 Monate gültige Reisepass oder Personalausweis. Außerdem wird der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung empfohlen.

Duty Free

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde (= Osteuropäische Zeit).
Da auch in Rumänien die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

Sprache

Die Amtssprache des Landes ist Rumänisch. In den Grenzgebieten wird zum Teil Ungarisch, Serbisch oder Ukrainisch, gesprochen. Französisch ist in der Mittel- und Oberschicht weit verbreitet. In Transsilvanien (Siebenbürgen) wird häufig Deutsch gesprochen, in den Touristengebieten oft auch Englisch.

Stromspannung

220/230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Es können zweipolige Stecker verwendet werden.

Kommunikation

Post

Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 1 Woche unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland nach Rumänien ist 0040, die Vorwahl von Rumänien nach Deutschland ist 0049.  In Rumänien gibt es Telefonkarten (u.a. beim Postamt oder Zeitungskiosk). Ferngespräche mit Telefonkarten sind erheblich preiswerter als aus den Hotels.
NOTRUFNUMMER: Europaweite Notrufnummer 112 oder Unfallrettung 961, Feuerwehr 981, Polizei 955.

Mobilfunk


Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Rumänien von E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone. Die Erreichbarkeit, insbesondere in den Gebirgsregionen, kann eingeschränkt sein.  

Geld und Währung

Währung

Währungseinheit: Lei (RON)
1 Lei  = 100 Bani.
Derzeitiger Kurs:
1 Euro = ca. 4,2 Lei

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt. Einfuhr Landeswährung: bis zu 5.000 Lei. Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt. Ausfuhr Landeswährung: bis zu 5.000 Lei. Umtausch: ist nur bei den dazu autorisierten Stellen gestattet - Wechselstuben bei Reisebüros, Hotels, Niederlassungen der Nationalbank Rumäniens oder der Rumänischen Bank für Außenhandel. Alle inländischen Zahlungen müssen in Lei stattfinden. Umtauschquittungen gut aufbewahren, damit unter Umständen belegt werden kann, woher die zur Bezahlung der Hotelrechnungen erforderlichen Lei-Beträge stammen. Internationale Kreditkarten: die Kreditkarten werden in den meisten Hotels, Mietwagenfirmen und in einigen Restaurants zunehmend als Zahlungsmittel akzeptiert. In ländlichen Regionen empfiehlt sich nach wie vor die Mitnahme von Bargeld. Geldautomat: Bargeldabhebungen sind mit Kreditkarten und mit der EC-Karte (PIN-Nummer) jedoch nur in großen Städten und Touristenzentren möglich.
Änderungen vorbehalten. Stand 12/2010

Klima und Wetter

Das Klima ist als gemäßigtes Klima zu bezeichnen. Der Karpatenbogen bildet eine Barriere, so dass es im südlichen Bereich ungefähr 3 Grad wärmer als im nördlichen Bereich ist. In Nordwestrumänien (Moldauregion) ist die Niederschlagshäufigkeit größer. Die Sommertemperaturen an der Küste und in den flachen Regionen steigen auf über 25 Grad. In den Bergen ist es sommerlich kühl und durchaus auch im Sommer regnerisch. Im Winter liegen die Temperaturen um O Grad, in den Bergen deutlich unter Null.

Kleidung und Reisegepäck

Bei Rundreisen während der Hauptreisezeit von Mai bis September sollte man Sommerkleidung und für kühle Abende ein dünner Pullover sowie Regenschutz mitgenommen werden. Bei Ausflügen in die Berge sind festes Schuhwerk und sportliche Kleidung empfehlenswert.

Gesundheit

Impfungen

Vorgeschrieben: Keine Empfohlen wird eine Hepatitis A -Prophylaxe.

Kulinarisches

Die rumänische Küche ist recht schlicht, wirkt jedoch durch die vielen Elemente fremder Völker, die in die Küche integriert wurden, zuweilen geradezu raffiniert. Man würzt gut, nicht allzu scharf, sondern sehr ausgewogen. Es gibt viele Eintöpfe mit Fleisch, Bohnen und Kohl. Auch Speisen mit Eiern, Milch und Käse sind häufig. Oft kann man Maisbrei bekommen - als Beilage oder als Hauptgericht. Auch Hackfleischröllchen sind üblich, die am Holzkohlenfeuer gebraten werden. Steaks und Schnitzel sind traditionelle Bestandteile der Speisekarte. Fische aus dem Meer oder dem Donaudelta werden sehr gern gegessen. Der rumänische Wein ist hervorragend, meist von Natur eher süß. Viele Rumänen trinken ihn mit Wasser gemischt. Das Nationalgetränk ist ein Zwetschgenschnaps, der "Tuika", den man aus langhalsigen Fläschchen trinkt.

Souvenirs

Die beliebtesten rumänischen Souvenirs sind bestickte Blusen, Textilerzeugnisse, Keramikwaren, Holzarbeiten und Ikonen.  

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: