Reiseinformationen zu Kroatien

Statistische Fakten

Hauptstadt: Zagreb
Staatsform: Parlamentarische Republik
Einwohner: 4.150.000 (Stand 2016)
Zeitverschiebung: Kroatien liegt in der Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ). Es gibt weder zur Sommer- noch Winterzeit eine Zeitverschiebung zu Deutschland.
Sprachen: Kroatisch
beste Reisezeit: Für die Rundreisen von Ende März bis Anfang Juli und von Ende August bis Ende Oktober. Für die Badereisen von Mitte Mai bis Mitte September.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Kroatien benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass. Die Dokumente müssen während der Dauer des Aufenthaltes gültig sein.

Bitte beachten Sie, dass Kroatien bisher kein Mitgliedstaat des Schengener Abkommens ist (grundsätzlicher Wegfall der Grenzkontrollen innerhalb des Schengen-Gebiets). D. h. an der slowenisch-kroatischen Grenze werden nach wie vor strikte Grenzkontrollen durchgeführt. Es wird ein gültiges Ausweis-/Reisedokument verlangt. Dies gilt für alle Reisenden, auch Kinder. Sofern kein solches Dokument vorgewiesen werden kann, erfolgt regelmäßig die Zurückweisung an der Grenze.

Führerscheine oder Geburtsurkunden der Kinder sind keine gültigen Reisedokumente!

Am 7. April 2017 ist die EU-Verordnung 458/2017 zur Änderung des Schengener Grenzkodex in Kraft getreten, wonach beim Überschreiten der Außengrenzen nicht nur die Gültigkeit von Reisedokumenten zu überprüfen ist, sondern jedes Reisedokument systematisch mit einschlägigen Datenbanken abzugleichen ist.

Diese Kontrollpflicht trifft auch EU-Bürger und andere Personen, die EU-Freizügigkeit genießen. Sie gilt an allen Außengrenzen, Luft-, See- und Landgrenzen des Schengenraums und wird sowohl bei der Einreise als auch bei der Ausreise durchgeführt. Verlängerte Wartezeiten an den slowenisch-kroatischen Grenzübergängen, insbesondere zu den Hauptreisezeiten, an Feiertagen und im Sommer, können nicht ausgeschlossen werden.

Währung

1 Kuna = 100 Lipa. Währungskürzel: kn, HRK (ISO-Code).

Banknoten sind im Wert von 1000, 500, 200, 100, 50, 20 und 10 Kn im Umlauf.
Münzen gibt es in den Nennbeträgen 5, 2 und 1 Kn sowie in 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Lipa. (1- und 2-Lipa-Münzen sind nicht mehr im Umlauf).

Aktueller Wechselkurs
1 € = 7,41 HRK
1 HRK = 0,13 €

Devisenbestimmungen
Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Kommunikation

Stromspannung
220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Ein Adapter ist nicht nötig.

Telefon
Die Vorwahl nach Kroatien ist die +385. Von Kroatien nach Deutschland wählt man die +49 vor.
Auslandsgespräche führt man am besten von einem Postamt oder von einer Telefonzelle aus. Die öffentlichen Fernsprecher werden mit einer Telefonkarte bedient, die man bei Postämtern, an Zeitungskiosken und in Hotels kaufen kann.

Notrufnummern
Polizei 192 oder 112, Unfallrettung 194 oder 112, Feuerwehr 193 oder 112; Tourismuszentrale 062-999 999 (nur in den Sommermonaten).

Mobilfunk
Netztechnik: GSM 900/1800.
Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Kroatien von E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone. Die regionale Abdeckung mit Mobilfunk ist deutlich über 90 Prozent.

Internet
Länderkürzel: .hr - Internetcafés gibt es in Zagreb und allen größeren Städten.

Medizin

Akute ärztliche Behandlung und Krankenhausbehandlung ist unter Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung möglich. U.U. müssen Zuzahlungen zu bestimmten Untersuchungen, Behandlungen und Medikamenten geleistet werden. In Einzelfällen wird eine umgehende Bezahlung der Behandlungskosten verlangt; in solchen Fällen empfiehlt es sich eine detaillierte Rechnung ausstellen zu lassen. Kosten für die Rückführung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen; der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung wird daher angeraten. Neben niedergelassenen Ärzten existieren vielerorts Gesundheitszentren ("Dom Zdravlja"). Bei den meisten Polikliniken handelt es sich um private Einrichtungen.

Klima

Im Norden Kroatiens herrscht Kontinentalklima, an der Adriaküste Mittelmeerklima. Die Gebiete in denen das Kontinentalklima vorherrscht sind mit denen von uns zu vergleichen, während an der Adria schon im April, Mai und Juni sowie im September und Oktober sommerliche Temperaturen zwischen 25 und 30 °C erreicht werden können.

Reisegepäck

In Kroatien gibt es an der Adria mediterranes und im Hinterland Kontinentalklima. Besonders im März und April kann es im Hinterland noch recht frisch sein, desgleichen im Oktober. Deshalb empfehlen wir die Mitnahme von warmer Kleidung besonders in diesen Monaten. An der Küste ist es zu diesen Jahreszeiten in der Regel schon sommerlich warm, so dass wir die Mitnahme von leichterer Kleidung empfehlen.

Gebräuche

Umgangsformen
Zur Begrüßung und zum Abschied gibt man sich die Hand. Auch wenn die meisten Kroaten ein wenig Englisch sprechen, wird es gern gesehen, wenn der Gast ein paar Worte Kroatisch kann.

Rauchen
Es besteht ein absolutes Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden. Einige Restaurants und Kneipen verfügen über abgetrennte Raucherzimmer.

Kulinarisches

Beliebt sind in Kroatien u.a. Spezialitäten vom Grill, dalmatinischer luftgetrockneter Schinken, Salzsardellen, Schafskäse sowie gepfefferte Slawonische Würste. Im kontinentalen Teil Kroatiens gibt es Pute mit Mlinci (eine besondere Art von Teigwaren) und Strukli (gekochte oder gebackene Teigwaren mit Käse). In Küstengebieten werden Fischspezialitäten und Meeresfrüchte angeboten. Die kroatischen Weine wie die Spirituosen (z.B. Travarica) sollte man probiert haben.

Hotels

Die besten Hotels liegen an der Adriaküste. Vor allem auf der Istrischen Halbinsel (Rijeka-Pula) und an der Kvarner Bucht stehen moderne Hotelanlagen mit guten Einrichtungen zur Verfügung. Luxushotels gibt es bislang nur in Zagreb und den Plitvice-Touristengebieten an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina. Weitere Informationen von der Kroatischen Zentrale für Tourismus.

Trinkgelder

In Hotels, Restaurants und Taxis sind 10% Trinkgeld üblich.

Feiertage

1. Januar (Neujahr), 6. Januar (Dreikönigstag), Ostermontag, 1. Mai (Tag der Arbeit), Fronleichnam, 22. Juni (Anti-Faschismustag), 25. Juni (Staatsfeiertag), 5. August (Tag des Sieges und der Dankbarkeit), 15. August (Mariä Himmelfahrt), 8. Oktober (Unabhängigkeitstag), 1. November (Allerheiligen), 25. und 26. Dezember (Weihnachten). Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, so wird er am folgenden Montag nachgefeiert. Teile der Bevölkerung begehen die muslimischen Feiertage. Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Ende August.

Öffnungszeiten
Banken: Mo bis Fr 7-19 Uhr, in Großstädten auch Sa 7/8-13 Uhr; Büros: Mo bis Fr 8.30-16/17 Uhr; Behörden: Mo bis Fr 8.30-17 Uhr; Geschäfte: Mo bis Fr 7/8-20 Uhr, Sa 8-13/14 Uhr, viele Geschäfte sind bis 22 Uhr und vor allem in den Sommermonaten auch an Sonntagen geöffnet; Postämter: Mo bis Fr 7-19 Uhr, Sa 7-13 Uhr.

Sicherheitshinweise

In den Gebieten Ostslawonien, Westslawonien und in den westlichen und südwestlichen Grenzgebieten zu Bosnien und Herzegowina wird weiterhin davon abgeraten Straßen und Wege aufgrund von Minengefahr zu verlassen.

Die Kriminalitätsrate in Kroatien ist sehr gering und Gewaltdelikte sind sehr selten. Allgemeine Achtsamkeit auf Ihre Wertsachen und Privatgegenstände wird dennoch empfohlen.

In den Sommermonaten kann es aufgrund von Dürre zu Wald- und Buschbränden kommen. Kleinere Erdbeben sind durch die Lage Kroatiens in einer leicht seismisch aktiven Zone ebenfalls möglich.

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: