Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reiseinformationen zu Luxemburg

Einreise

Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder der gültige Personalausweis.   Überprüfen Sie vor der Reise unbedingt Ihren Auslandskrankenversicherungsschutz. Wir empfehlen den Abschluss einer entsprechenden Versicherung. Ihr Reisebüro berät Sie gern.

Landesdaten

Lage

Das Großherzogtum Luxemburg grenzt im Westen und Norden an Belgien, im Osten an die Bundesrepublik Deutschland und im Süden an Frankreich.
Fläche: 2.586 km².
Verwaltungsstruktur: 3 Distrikte mit 12 Kantonen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Da auch in Luxemburg die europäische Sommerzeit gilt, gibt es nie einen Zeitunterschied.

Einwohner

Bevölkerung ca. 459.390. Städte Luxemburg (Hauptstadt) ca. 78.300, Esch-Alzette ca. 27.600, Differdingen ca. 18.600, Düdelingen ca. 17.500.

Sprache

In Luxemburg wird Letzebürgisch (eine moselfränkische Mundart, Nationalsprache), Französisch und Deutsch (beides Amtssprachen) gesprochen.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

Kommunikation

Ferngespräche können Sie von allen Postämtern, Hotels und gekennzeichneten Münz- und Kartenautomaten führen. Telefonkarten (telekort) kann man in Kiosken und in Postämtern kaufen. VISA, American Express, Diners und Eurocard/Mastercard können in vielen Kartentelefonen verwendet werden.
Vorwahl aus Luxemburg nach Deutschland: 0049
Vorwahl aus Deutschland nach Luxemburg: 00352

Klima und Wetter

In der Natur ändern sich vor Ort die Wetterverhältnisse schnell, dadurch können sich Programmänderungen ergeben. Ein Fernglas zeigt Ihnen die Landschaft im Detail.

Kleidung und Reisegepäck

Normale westeuropäische Kleidung; auch im Sommer sollten leichtere Wollsachen mitgenommen werden. Ein Regenschutz ist immer notwendig.

Gesundheit

Bitte denken Sie an alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen und an eine Reiseapotheke.

Feiertage und Öffnungszeiten

Banken. Mo bis Fr 8.00 - 12.00 Uhr, 14.00 - 16.30 Uhr; Büros: Mo bis Fr 8.00 -12.00 Uhr, 13/14.00 Uhr - 17/18.00 Uhr; Geschäfte: Mo bis Sa 8.00-18.00 Uhr. Einige größere Geschäfte sind bis 20/21.00 Uhr geöffnet. Post: Mo bis Fr 8.00 - 12.00 Uhr, 13.30 - 17.00 Uhr, Hauptpostamt Luxemburg-Stadt 7.00 - 19.00 Uhr

Geschichte und Politik

Der Name Luxemburg kommt von der Burg Lucilinburhuc, aus der sich die Hauptstadt Luxemburg entwickelte. Um 750 v. Chr. wurde das Gebiet Luxemburgs von den Kelten besiedelt. Die Römer eroberten den Raum um 50 v. Chr. und beherrschten ihn bis ins 5. Jahrhundert, als die Franken die Herrschaft übernahmen. Als das Fränkische Reich 845 aufgeteilt wurde, fiel das luxemburgische Gebiet an das Herzogtum Lothringen. Der von einem Grafengeschlecht der mittleren Mosel abstammende Siegfried (gestorben 987) erwarb den kleinen Ort Lucilinburhuc, das nun den Mittelpunkt seiner Grafschaft bildete. 1354 wurde Luxemburg Herzogtum. Das Herzogtum fiel nacheinander an Burgund (1443), die Habsburger (1477) und bei der Teilung des Hauses Habsburg im Jahre 1556 an Spanien. Ab 1667 wurde Luxemburg mehrmals von Frankreich erobert, bis es dann 1714 an die österreichischen Habsburger zurückfiel. Zwischen 1794 und 1815 herrschte wieder Frankreich über das Herzogtum Luxemburg. Durch den Wiener Kongress wurde das Großherzogtum Luxemburg (bis heute offizieller Name des Landes) geschaffen und in das Königreich der Großniederlande eingegliedert, zudem auch das Gebiet des heutigen Belgiens zählte. Nachdem Belgien 1830 die Unabhängigkeit erlangte, sollte Luxemburg erst von dem niederländischen König Wilhelm III. an Frankreich verkauft werden, wogegen aber Preußen unter Bismarck protestierte. Erst der Londoner Vertrag 1867 führte Luxemburg unter der Bedingung der Neutralität die Unabhängigkeit, Luxemburg blieb aber weiterhin in einer Personalunion an die Niederlande gebunden. Die endgültige Unabhängigkeit erlangte das Großherzogtum Luxemburg erst im Jahre 1890. Die Neutralität gab Luxemburg auf, nachdem Deutschland sie in beiden Weltkriegen durch Besetzungen verletzt hatte. Luxemburg wurde 1949 Mitglied der NATO. 1948/49 schlossen sich Belgien, die Niederlande und Luxemburg zu einer Zoll- und Handelsunion zusammen. Luxemburg gehört zu den Gründungsmitgliedern der EU.

Wirtschaft

Zum wichtigsten Sektor der luxemburgischen Wirtschaft, die das höchste Pro-Kopf-Einkommen der Welt aufweist, hat sich in den letzten Jahren das Dienstleistungsgewerbe entwickelt. Dazu trugen auch die verstärkte Ansiedlung von Verwaltungseinrichtungen der EU sowie Banken bei. Weil die Erzvorkommen mittlerweile erschöpft sind, förderte die Regierung verstärkt Industriezweige wie Kunststoff- und Kunstfasertechnik, Maschinen- und Fahrzeugbau, Nahrungsmittelindustrie, Autoindustrie sowie Elektrotechnik und Elektronik. In der Landwirtschaft, die nur etwa ein Prozent des Bruttosozialproduktes ausmacht, ist die Viehzucht der wichtigste Bereich. Daneben ist auch der Weinanbau entlang der Mosel von Bedeutung.

Religion

Etwa 94 Prozent der Bevölkerung sind katholisch, daneben gibt es noch eine protestantische und jüdische Minderheit.

Flora und Fauna

Der Norden des Landes, ein Teil der Ardennen, der Ösling genannt wird, ist durch bewaldete Mittelgebirgszüge und tiefe Flusstäler geprägt. Die verbreitetsten Baumarten sind Rotbuchen, Eichen und Ahorn. Für unbewaldete Flächen sind u.a. Glockenheide und Stechpalme charakteristisch. Die Lippenblütler Echter und Traubengamander sind mediterrane Pflanzen, die im Südosten Luxemburgs vorkommen. Die Vegetation des tiefer gelegenen südlichen Teil des Landes (ca. 300 m), dem sogenannten Gutland, ist durch die landwirtschaftliche Nutzung und den Weinanbau an der Mosel geprägt.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Die auf Reisen allgemein üblichen Vorsichtsmaßnahmen sind ausreichend. SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre EC-Karten, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-ev.de zu finden.

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: