Reiseinformationen zu Irland

Einreise

Notwendige Personaldokumente sind ein mindestens für den geplanten Aufenthalt gültiger Reisepass oder Personalausweis.

Landesdaten

Lage: Die Republik Irland nimmt rund 80 Prozent der Fläche der Insel Irland ein. Dazu gehören auch die beiden an der Westküste liegenden Inselgruppen Achill Islands und Aran Islands. Die Republik grenzt im Norden und Nordosten an das britische Nordirland; im Osten bilden die Irische See und der St. Georgskanal und im Süden und Westen der Atlantische Ozean die natürliche Landesgrenze.
Fläche: ca. 70.000 km² (Nordirland: ca. 13.800 km²)
Hauptstadt: Dublin (Nordirland: Belfast)

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde
Da auch in Irland Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied bestehen.

Stromspannung

Das Stromnetz hat 220 Volt Wechselstrom bei 50 Hertz. Bitte nehmen Sie einen Adapter mit, da überwiegend britische Stecker mit drei Stiften benutzt werden.

Einwohner

Einwohner: ca. 4,5 Millionen Irland (Nordirland: ca. 1,8 Millionen)
Städte: Dublin ca. 527.000, Belfast ca. 280.000, Cork ca. 119.000, Galway ca. 75.000

Kommunikation

In den meisten Hotels befinden sich Telefone auf den Zimmern, von denen Sie Gespräche führen können. Mit Ihrem Handy können Sie im Ausland mobil telefonieren und angerufen werden, sofern Ihr Betreiber ein entsprechendes Roaming-Abkommen mit dem Reiseland vereinbart hat. Bitte beachten Sie die Gebühren! Auslandsvorwahl für Irland: 00353 (die „0" vor der Ortsvorwahl weglassen)
Auslandsvorwahl für Deutschland: 0049 (die „0" vor der Ortsvorwahl weglassen)

Geld und Währung

Sie benötigen 2 verschiedene Währungen: Für die Republik Irland den Euro und für die Reise durch Nordirland das Britische Pfund (GBP). Mit der EC-Karte und Ihrer PIN können Sie an nahezu allen Bankautomaten Bargeld in abheben. Bitte beachten Sie evtl. anfallende Gebühren! Der Gebrauch von Kreditkarten ist in Irland und Großbritannien sehr verbreitet und sie werden so gut wie überall akzeptiert, auch bei Kleinsteinkäufen und in Bars und Restaurants. Bitte beachten Sie bei Scheckeinlösung und bei Geldtausch im Hotel die erhöhten Gebühren. 1 € = 0,73 GBP (Stand Februar 2015)
1 GBP = 1,36 € (Stand Februar 2015)


Änderungen vorbehalten. Stand 2/2015

Kleidung und Reisegepäck

Kleidung: Normale europäische Kleidung ist angebracht. Selbst im Sommer sollte man immer leichte Woll- oder Fleecesachen mitnehmen. Regenbekleidung ist das ganze Jahr über unbedingt erforderlich. Bitte achten Sie auf bequemes Schuhwerk. Baden: Einige Hotels verfügen über ein Schwimmbad. Bitte beachten Sie, dass eine Badekappe Pflicht ist.

Gesundheit

Gesundheit: Eine Reiseapotheke mit Insektenmittel, Verbandmaterial und Schmerzmittel sollte stets zu Ihrem Reisegepäck gehören. Die Mitnahme von erforderlichen Medikamenten in ausreichender Menge wird empfohlen. Wir raten zusätzlich zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit zuverlässigem Reiserückholservice. Rauchen: 2004 trat in Irland ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen in Kraft. Dazu gehören neben Restaurants und Pubs auch öffentliche Verkehrsmittel. Wir bitten Sie, dieses Verbot unbedingt zu beachten.

Geschichte und Politik

Die ersten Bewohner siedelten sich um 10.000 vor Christus auf der Insel an. Keltische Einwanderer folgten später aus Nordfrankreich. Tara (County Meath) war bereits damals Hauptstadt.  Nach dem 7. Jahrhundert überfielen die Wikinger Irland, woraus auch neue Siedlungen entstanden, die noch heute als große Städte existieren: Dublin, Limerick und Waterford. Die Engländer erfriffen im 12. Jahrhundert gewaltsam die Macht auf der Insel, sodass es zur englischen Lordschaft wurde. Viele Kriege um die Unabhängigkeit von England beherrschten einen Großteil der irischen Geschichte. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Irland eigenständige, unabhängige Republik.  Im 19. Jahrhundert war Irland immer wieder von Hungersnöten betroffen, wie zur Zeit der Kartoffelfäule von 1845 bis 1850. Viele Menschen starben, viele wanderten aus, vor allem nach Amerika. Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein gab es vor allem in Nordirland vermehrt Konflikte, die vor allem religiöser Natur waren. Seit einigen Jahren jedoch ist es ruhiger geworden und Irland zählt immer mehr zu den beliebten Urlaubsländern.

Wirtschaft

Die Wirtschaft Irlands ist stark exportorientiert, wichtige Handelspartner sind die USA und das Vereinigte Königreich. Bis zur Finanzkrise 2008/2009gab es ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum, bevor das Land auch von der Krise betroffen war. Dank des weiter zunehmenden Tourismus konnte sich das Land jedoch erholen und so gehört die irische Tourismusbranche heute zu den innovativsten und dynamischsten weltweit.

Religion

Der Großteil der irischen Bevölkerung gehört dem römisch-katholischen Glauben an. In der Geschichte hat es bis weit ins 20. Jahrhundert hinein vor allem in Nordirland Konflikte zwischen Katholiken und Protestanten gegeben. Irland besteht aus vier Kirchenprovinzenmit den ErzbistümernArmagh, Dublin, Tuam und Cahsel. 

Flora und Fauna

Vegetation:

Irland ist weniger artenreich als das europäische Festland oder die Nachbarinsel Großbritannien. Die Ursache dafür ist, dass die Insel nach der Eiszeit durch einen recht schnell ansteigenden Meeresspiegel isoliert wurde. Es gibt auf der Grünen Insel keine größeren Naturwäldermehr, da diese im 17. Jahrhundert größtenteils gerodet wurden. 

Tierwelt:

In Irland gibt es nur wenige Säugetierarten. Einige wie der Dachs, der Rotfuchsoder der Igel sind sehr häufig anzutreffen, größere Tiere wie Hirsche sind meist nur in Nationalparks heimisch. In Irland gibt es keine Schlangen, was vor allem auf die Legende des Heiligen Patrick zurückgeht, der die Schlangen aus Irland vertrieben haben soll.  

Kulinarisch

Die irische Küche ist traditionell einfach und deftig. Wichtige Produkte, mit denen die soliden Gerichte zubereitet werden, sind Lamm- und Rindfleisch, Gemüse (vor allem Kartoffeln und Kohl)sowie Muscheln und Krebse. Der Anbau von Getriede ist aufgrund der Feuchtigkeit nur in geringerem Umfang möglich, daher gibt es nur eine kleine Auswahl an Brotsorten. Als Spezialitäten der irischen Küche gelten das dunkle Bier Guinness (mit einer festen und dicken Schaumkrone, im Idealfall ohne Bläschen), Whiskey, Irish Stew (ein Eintopf aus Lammfleisch, Gemüse und Kartoffeln), Cottage Pie (meist Hackfleisch mit Kartoffelpüree überbacken) und Meeresfrüchte in allerlei Zubereitungsvarianten.

Souvenirs

Beliebte Mitbringsel sind Geschenke mit klassischen Karo- und Streifenmustern und Symbolen der keltischen Mythologie.  Beim Souvenirkauf werden sie oft die irische Traditionsfarbe grün wiederfinden.  Auch Guinness-Artikel gehören zu den beliebten Erinnerungsstücken.

Fähren

Da die Reise zwei Nachtfährfahrten beinhaltet, sollten Sie ein kleines Reisegepäck für die Übernachtungen an Bord vorbereiten. Das Hauptgepäck bleibt im Bus! Auf den Fähren können Sie in Euro bezahlen und ggf. Geld wechseln. Nachtfähre Rotterdam - Hull mit P&O Ferries: Abfahrt 21.00 Uhr, Ankunft 08.00 Uhr (Abendessen und Frühstück an Bord)
Fährüberfahrt Hull - Rotterdam mit P&O Ferries: Abfahrt 20:30 Uhr, Ankunft 08:15 Uhr (Mo-Fr) / 09:00 (Sa-So) (Abendessen und Frühstück an Bord)

Kilometer

Fahrtstrecken: An- und Abreise ca. 880 km, Tagesetappen jeweils zwischen 150 und 450 km

Kleidung und Reisegepäck - Wandern

Kleidung

Eine Wanderjacke mit Kapuze, die atmungsaktiv, wind- und regenabweisend ist, sollte zur Grundausstattung gehören. Empfehlenswert sind Doppeljacken, die über eine Fleece-Innenjacke verfügen, die sich je nach Temperatur ein- und ausknöpfen lässt. Eine bequeme Wanderhose, die ebenfalls aus atmungsaktivem, wasserabweisendem Material besteht, ist genauso geeignet wie entsprechende Oberbekleidung und Funktionsunterwäsche. Gerade im Sommer sind langärmelige Blusen und Hemden mit Kragen besser als T-Shirts oder ärmellose Shirts. Kunstfaser in dunkleren Farben können die UV-Strahlung besser abhalten.

Wanderschuhe

Für eine Wanderreise empfehlen sich gute Trekking- oder Wanderschuhe. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass diese so groß sind, dass die Zehen nicht vorn anstoßen. Die Schuhe sollten knöchelhoch sein und eine gute Profilsohle besitzen, die Trittsicherheit gewährleistet.

Teleskop-Wanderstöcke

Sie setzen sich bei Wanderern immer mehr durch und erfordern den aktiven Einsatz der Arme. Dadurch erleichtern sich Auf- und Abstieg. Ein wichtiger Aspekt ist die Entlastung der Gelenke, da das Gewicht verlagert wird. Die Stöcke sollten für den Abstieg länger eingestellt werden als für den Aufstieg.

Rucksack

Ein Rucksack, in den alle notwendigen Utensilien passen, die während der Wanderung benötigt werden, gehört zur Grundausstattung. Dabei sollten Sie auf gute Trage-Eigenschaften wie breite, gepolsterte Träger, Rückenbelüftung und Brust- bzw. Beckengurt zur Fixierung achten. Außerdem sollte der Rucksack wasserabweisend sein und viele Taschen zum schnellen Entnehmen kleinerer Dinge haben. Eine Haltevorrichtung für die Wanderstöcke ist ebenfalls empfehlenswert, wenn man die Hände mal braucht.

Sonnenschutz

In großen Höhen von mehr als 1.500 Metern ist die Sonneneinstrahlung wesentlich intensiver. Deshalb gehört ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor genauso in den Rucksack wie eine Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung.

Trinkflasche

Ein Muss in jedem Rucksack ist eine Trinkflasche, die unzerbrechlich und gut verschließbar ist. Der Flüssigkeitsbedarf bei einer Wanderung wird oft unterschätzt. Im Sommer kann er drei und mehr Liter pro Person und Wandertag betragen. Besonders geeignet sind Wasser, kalter Tee oder Saftschorlen. Auf Alkohol sollten Sie verzichten.

Sicherheit

Überprüfen Sie vor der Reise unbedingt Ihren Auslandskrankenversicherungsschutz. Wir empfehlen den Abschluss einer entsprechenden Versicherung. Ihr Reisebüro berät Sie gern.

Das Wetter

In der Natur ändern sich vor Ort die Wetterverhältnisse schnell, dadurch können sich Programmänderungen ergeben. Ein Fernglas zeigt Ihnen die Landschaft im Detail.

Sprache

In Irland wird Englisch und Irisch gesprochen.

Gehgeschwindigkeit

Als Faustregel für die Gehgeschwindigkeit gilt: wenn Sie Verschnaufpausen benötigen, ist Ihr Tempo zu schnell. Passen Sie das Tempo Ihrem individuellen Leistungsvermögen an und gehen Sie Ihr eigenes Tempo! Wandern soll Spaß machen und nicht zum Extremsport ausarten.

Feiertage und Öffnungszeiten

Feiertage:

1. Januar (Neujahr), 17. März St. Patrick´s Day (Nationalfeiertag), Karfreitag, Ostermontag, May Day (erster Montag im Mai, juni und August), October Bank Holiday (letzter Montag im Oktober), 25. und 26. Dezember (Weihnachten). Am 27. Dezember (kein gesetzlicher Feiertag) bleiben Banken, Schulen und Verwaltungen meist geschlossen.

Öffnungszeiten:

Supermärkte haben in Irland unter der Woche meist bis 22.00 Uhr und sogar sonntags bis 20.00 Uhr geöffnet. Andere Geschäfte haben zwar zum Teil auch sonntags geöffnet, allerdings nicht so lange wie Supermärkte und auch wochentags meist nur bis 18.00 Uhr. Pubs schließen sonntags bis donnerstags meist um 23.30 Uhr, am Wochenende um 24.00 Uhr, manche jedoch auch erst um 1.30 Uhr. Karfreitag und der 1. Weihnachtstag sind die einzigen Feiertage im Jahr, an denen alle Geschäfte und Läden  geschlossen bleiben.

Klima und Wetter

Das Wetter in Irland kann recht unterschiedlich ausfallen und auch innerhalb eines Tages mehrmals zwischen Sonnenschein, Regen und Sturm wechseln. Während des Sommers regnet es oftmals und das Wetter ist recht unbeständig. Aufgrund des Einflußes des Golfstrom sind die Winter sehr mild.

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: