Reiseinformationen zu Namibia

Einreise

Die Flugdauer von Deutschland nach Südafrika beträgt rund 10,5 Stunden. Vorteil: Keine Zeitverschiebung, daher auch kein Jetlag. Die Langstreckenflüge sind Nachtflüge. Sie fliegen abends ab und sind am nächsten Morgen in Johannesburg. Anschließend fliegen von Johannesburg nach Windhoek/Namibia in weiter (Flugdauer ca. 2 Stunden). Ihr Gepäck wird von Deutschland bis Namibia durchgecheckt. Bei Ein- und Ausreise in Namibia ist am Flughafen ein entsprechendes Formular auszufüllen. Bitte prüfen Sie auch die Gültigkeit Ihres Reisepasses – der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über das Reiseende gültig sein und mindestens 2 freie Seiten enthalten. Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme einer Passkopie.

Zeitverschiebung

Zur europäischen Sommerzeit ist es in Namibia eine Stunde früher, zur europäischen Winterzeit eine Stunde später. In Namibia erfolgt die Zeitumstellung am 21. März und am 4. November.

Einwohner

Die namibische Bevölkerung setzt sich vorwiegend aus Schwarzafrikanern verschiedener Stämme zusammen. Nur 6 % der Menschen sind Weiße, davon 2 % Deutsche. Neben der Amtssprache Englisch gibt’s es in Namibia noch 12 weitere nationale Sprachen, am weitesten verbreitet ist Afrikaans. Etwa 20.000 Menschen haben Deutsch als Muttersprache.

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt 220 – 240 Volt. Alle Steckdosen sind dreipolig. Sie benötigen eine speziellen Adapter, der nur in Namibia/Südafrika erhältlich ist. In einigen Hotels und Lodges sind Adapter vorhanden.

Kommunikation

Telefon

Preiswert im Land telefonieren kann man mit Telefonkarten in öffentlichen Telefonzellen. Telefonkarten im Wert von N$ 10, N$20 und N$ 50 sind bei der Post und in Teleshops erhältlich. Namibia ist neben Südafrika das ein- zige Land im südlichen Afrika mit einem Funktelefon-Netz. Vorwahl von Europa nach Namibia ist 0 02 64, von Namibia nach Deutschland 00 49. Der Handy-Empfang kann in vielen Regionen stark eingeschränkt sein.

Post

Postämter gibt es praktisch in allen größeren Siedlungen und Städten. Sie sind montags bis freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet.

Geld und Währung

Banken, Geld und Devisen

Landeswährung ist der namibische Dollar (NAD), der 1993 den südafrikanischen Rand (ZAR) abgelöst hat. Südafrikanische Rands werden offiziell in Namibia 1:1 als Zahlungsmittel akzeptiert. Wechselkurs (Stand 11/2014) ist etwa 1 € = 13,5 NAD. (Rand und Namibiadollar sind gekoppelt).

Die großen Banken tauschen Devisen und Reiseschecks und sind in größeren Stadt sowie an den internationalen Flughäfen zu finden. In der Regel sind die Öffnungszeiten der Banken Mo. - Fr. 09.00 bis 15.30 Uhr, samstags 8.30 bis 10:30 Uhr.

Kreditkarten wie Master, Visa und American Express werden akzeptiert. Die EC-Karte kann nur zum Geldabheben bei einem automatischen Bankautomaten (ATM=Automatic Telling Machine) verwendet werden. Bedingung: die Bank in Namibia hat ein diesbezügliches Abkommen mit Maestro oder Cirrus. Viele Bankautomaten befinden sich auch in Supermärkten und Einkaufszentren, allerdings sollte man an solchen Orten ein entsprechendes Maß an Vorsicht gelten lassen.

Mehrwertsteuer

Die Preise für alle Waren und Dienstleistungen schließen die gesetzliche Mehrwertsteuer inHöhe von 15% ein. Bei teuren Einkäufen lohnt es sich, sich diese durch Vorlage der Quittung(en) beim VAT-Refund am Hosea Kutako Flughafen in Windhoek erstatten zu lassen. Es werden nur Einkäufe von mehr als 250 namibischen Dollar (N$) einschließlich der Mehrwertsteuer für eine Vergütung in Betracht gezogen und nur in südafrikanischen Rand (ZAR) ausgezahlt.

Trinkgeld

In den Restaurants ist das Bedienungsgeld fast nie eingeschlossen – Trinkgeld wird erwartet, üblich ist ein Trinkgeld von 15 %, bei überragendem Service eventuell auch mehr. Auch das Personal in Hotels/Lodges freut sich über ein Trinkgeld. Üblich sind ca. 5 Rand/Namibische Dollar pro Nacht. Bitte vetrauen Sie Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung einen Betrag von ca. 90 € an, den diese für die notwendigen Service- und Trinkgelder verwaltet bzw. nutzt und Sie über deren Verwendung umfassend informiert. Sollte Ihre Reise durch mehrere Länder gehen, gilt dieser Betrag einmalig für die gesamte Reise.  
<
Änderungen vorbehalten. Stand 11/2014

Klima und Wetter

Namibia besitzt ein heißes und trockenes Inland und eine kühle Atlantik-Küste. Es gibt zwei ausgeprägte Jahreszeiten – die Trockenzeit von Mai bis September (dem dortigen Herbst/Winter), mit Temperaturen von 20-25 Grad Celsius tagsüber und kühlen, oft kalten Nächten und die Regenzeit (dem dortigen Frühling/Sommer) von Oktober bis April mit Temperaturen von 30-40 Grad Celsius. Die heftigsten Niederschläge fallen in der heißesten Zeit des Jahres, von Januar bis März. Der Regen, wenn überhaupt, fällt nur sehr sporadisch und ist meist örtlich begrenzt. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering, daher sollte besonders darauf geachtet werden, dass viel Flüssigkeit getrunken wird. Bitte trinken Sie reichlich stilles Mineralwasser. Das Leitungswasser in Namibia hat Trinkwasserqualität, auf den Trinkgenuss unabgekochten Leitungswasser sollte dennoch verzichtet werden.

Kleidung und Reisegepäck

Kleidung

Generell ist die Kleiderordnung in Namibia recht leger. Leichte Baumwollkleidung und festes Schuhwerk im Gelände sind empfehlenswert , ebenso eine wärmere Jacke, da die Temperaturen enorm schwanken können - Tipp: „Zwiebelprinzip“. Die UV-Strahlung ist besonders intensiv, Vorsicht ist immer angebracht. Sonnenschut (LSF ab 30), Sonnenhut und Sonnenbrille sowie Insektenschutz gehören ins Reisegepäck.

Sonstiges

Bitte vergessen Sie Ihre Fotoausrüstung nicht. Weiterhin empfehlen wir die Mitnahme eines Fernglases sowie einer Taschenlampe.

Gesundheit

Momentan sind für Namibia keinerlei Schutzimpfungen notwendig. Empfohlen werden Impfungen gegen Tetanus, Polio, Hepatitis A + B und Typhus. Malariaprophylaxe wird hauptsächlich für den Norden Namibias empfohlen. Vor Beginn Ihrer Reise können Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten lassen.
Da der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkassen Namibia nicht einschließt, ist der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung vor Reisebeginn unbedingt ratsam.  

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Sicherheit

Es ist sinnvoll, wie überall auf der Welt eine gesunde Vorsicht walten zu lassen. Namibia ist ein sicheres Reiseland, doch viele Namibier besitzen nur eine Bruchteil von dem, was in Europa selbstverständlich ist. Lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt vor dem Hotel oder in der Empfangshalle stehen. Deponieren Sie Wertsachen im Hotelsafe, bummeln Sie nach Einbruch der Dunkelheit nicht allein durch die Straßen, halten Sie die Fenster geschlossen. Treten Sie in armen Gegenden nicht als "der" wohlhabende Tourist auf. Sie provozieren so die in oft ärmlichen Verhältnissen lebenden Menschen.  

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: