Reiseinformationen zu Norwegen

Statistische Fakten

Hauptstadt: Oslo
Staatsform: Erbmonarchie
Einwohner: 5.367.000 (Stand 2020)
Sprachen: Norwegisch und Samisch; Englisch wird weitestgehend sehr gut gesprochen und verstanden
Zeitverschiebung: Zeitgleich mit Deutschland wird in Norwegen die mitteleuropäische Zeit/Sommerzeit verwendet.

Das Königreich Norwegen liegt auf der Westseite der skandinavischen Halbinsel. Das Land grenzt im Osten an Schweden, im Nordosten an Finnland und an Russland. Es ist in seiner ganzen Ausdehnung Gebirgsland mit tiefen Fjorden, die als schmale und viel verzweigte Meeresbuchten weit in das südnorwegische Hochland eingreifen und von fast senkrechten bis 1.500 m hohen Felswänden umrahmt sind.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Norwegen benötigen Sie einen mindestens für den geplanten Aufenthalt gültigen Personalausweis oder Reisepass. Ihre Personaldokumente werden bei den Fährüberfahrten (Busreisen) oder am Flughafen (Flugreisen) kontrolliert - bitte achten Sie daher zwingend darauf, dass Sie diese bei sich führen.

Bitte beachten Sie die aktuellen Zollbestimmung für Norwegen. Es darf nur eine begrenzte Menge an Alkohol und Tabak nach Norwegen eingeführt werden.

Währung

In Norwegen ist die Währung die Norwegische Krone (NOK), der Kurs liegt derzeit bei:

1 € = ca. 10 NOK (Stand 2020)

Mit der EC-Karte/Kreditkarte und Ihrer PIN können Sie an nahezu allen Bankautomaten Bargeld in der Landeswährung abheben. Bitte beachten Sie evtl. anfallende Gebühren! Der Gebrauch von Kreditkarten ist in Norwegen sehr verbreitet und sie werden so gut wie überall akzeptiert, auch bei Kleinsteinkäufen und in Bars, Restaurants und Geschäften - der bargeldlose Zahlungsverkehr wird in Norwegen sogar zunehmend bevorzugt. Somit ist die Kreditkarte ein günstiges und bequemes Zahlungsmittel in Norwegen. In den Hotels und auf den Fähren besteht keine Möglichkeit zum Geldtausch. Die Wechselstuben in den Banken wechseln Ihnen Bargeld, jedoch besteht während einer Rundreise nur bedingt Zeit dafür. Empfehlenswert ist vor der Reise ein Umtausch bei Ihrer Hausbank oder der Reisebank. Bitte beachten Sie, dass die Kosten für Essen, Getränke und Souvenirs etwa 30% über deutschen Preisen liegen. Alkoholische Getränke sind in ganz Skandinavien sehr preisintensiv (ein Glas Wein oder ein großes Bier 8-10 €).

Kommunikation

Telefon, Mobilfunk & WLAN
In den meisten Hotels in Norwegen befinden sich Telefone auf den Zimmern, von denen Sie Gespräche führen können. Mit Ihrem Handy oder Smartphone können Sie im Ausland mobil telefonieren und angerufen werden sowie mobil "surfen". In den meisten Hotels steht kostenfreies WLAN zur Verfügung.

Internationale Vorwahl nach Deutschland: 0049 (die „0“ vor der Ortsvorwahl weglassen)

Vorwahl aus Deutschland nach Norwegen: 0047 (die „0“ vor der Ortsvorwahl weglassen)

Medien
Bitte beachten Sie, dass es in Norwegen in der Regel kein deutsches Fernsehprogramm und keine deutschen Zeitungen gibt.

Stromspannung
Netzspannung und Stecker sind identisch wie in Deutschland. Sie benötigen keinen Adapter.

Medizin

Eine Reiseapotheke mit Insektenmittel, Verbandmaterial und Schmerzmittel sollte stets in Ihr Reisegepäck gehören. Bitte nehmen Sie erforderliche Medikamente in ausreichender Menge mit. Wir raten zusätzlich zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit zuverlässigem Reiserückholservice.

Für die Fährüberfahrten empfiehlt sich ggf. die Mitnahme von Reisetabletten. Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima

Das Klima in Norwegen variiert stark je nach Jahreszeit und je nach geographischer Lage. Trotz der äußerst nördlichen Lage ist das Klima in Norwegen durch den Einfluss des Golfstroms im Vergleich zu anderen Regionen auf dem gleichen Breitengrad verhältnismäßig mild. Die geographische Beschaffenheit und die relativ große Ausdehnung von Nord nach Süd (ca. 1.600 Kilometer) schaffen deutliche klimatische Unterschiede mit sehr unterschiedlichen Wetterbedingungen und Temperaturen innerhalb der einzelnen Regionen des Landes.

Der norwegische Frühling dauert von März bis Mai: Die Tage werden länger und die Temperaturen steigen im ganzen Land. Die Schneeschmelze schafft allerorts natürliche Wasserfälle und zusammen mit den blühenden Frühlingsblumen und Obstbäumen scheint die Natur im Mai zu explodieren. Nördlich des Polarkreises setzt der Frühling oft erst Ende Mai oder Anfang Juni ein, doch dann sind die Tage bereits so lang, dass das Phänomen der Mitternachtssonne alles überstrahlt.

Die Sommermonate Juni, Juli und August versprechen lange Tage und kurze Nächte! Wenn die hellen Sommertage niemals enden wollen, wenn rund um die Uhr die Sonne scheint, dann ist die Zeit der Mitternachtssonne gekommen. Je weiter Sie nach Norden gelangen, desto länger können Sie das Naturphänomen der Mitternachtssonne erleben. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass die Mitternachtssonne nur an einem Tag, um den 24. Juni herum, zu sehen ist. Es handelt sich aber tatsächlich um mehrere Wochen und sogar Monate, wo es Tag und Nacht hell ist - je nach Breitengrad. Hier ein paar Beispiele:
- Polarkreis 12.06. - 01.07. (25 Tage)
- Svolvaer, Lofoten 28.05. - 14.07. (48 Tage)
- Tromsö 20.05. - 22.07. (64 Tage)
- Nordkap 14.05. - 29.07. (79 Tage)
- Longyearbyen, Spitzbergen 19.04. - 22.08. (126 Tage)
Und selbst einige Wochen davor und danach sind die Tage noch deutlich länger als in Deutschland. Das norwegische Sommerwetter ist meist angenehm mit Temperaturen bis zu 25°C oder noch wärmer. Allerdings kann durchaus auch im Juni/Juli in den Bergregionen Norwegens noch Schnee fallen und Sie sollten jederzeit auf kurzfristige Wetterumschwünge vorbereitet sein!

Im Herbst (September, Oktober und November) zeigt die norwegische Natur ihre wahre Pracht! Die Tage werden wieder kürzer und die Temperaturen etwas frischer, aber das herbstliche Farbspiel der gelb-rot colorierten Wälder und Heiden ist fantastisch. Im September sind Äpfel, Heidelbeeren und Preiselbeeren reif, so dass Sie die Früchte des Nordens erntefrisch genießen können. Erleben Sie „Indian Summer“ in Skandinavien – ein Genuss für Augen und Gaumen! Im Norden von Norwegen kann bereits ab September das magische Nordlicht beobachtet werden (witterungsabhängig)! Eine Norwegen-Rundreise im Herbst hat außerdem den Vorteil, dass oft deutlich weniger Touristen unterwegs sind, als in den Sommermonaten.

In den Wintermonaten Dezember, Januar, Februar verwandeln sich große Landesteile Norwegens in ein schneebedecktes Paradies. Das bedeutet beste Bedingungen für vielfältige Aktivitäten im Schnee: Skifahren, Schneeschuhwandern, Hundeschlittenfahren, Walsafari oder Eisangeln. Neben winterlicher Action ist es aber auch eine stille Jahreszeit, wo Besucher die schneebedeckte Winterlandschaft während Rundfahrten per Bus, Zug oder Schiff in aller Ruhe genießen können. Während der Polarnacht steigt die Sonne nördlich des Polarkreises einige Wochen niemals über den Horizont. Zu dieser Zeit können die magischen Nordlichter am Himmel beobachtet werden. Die beste Zeit für dieses besondere Phänomen ist übrigens zwischen September und April, bis das Nordlicht schließlich in den hellen Nächten verblasst. Die Temperaturen sind an der Küste deutlich milder als im Landesinneren – während es an der Küste zwischen -10 und 0°C kalt ist, kann in anderen Landesteilen die Temperatur bis zu -20° oder sogar mehr betragen.

Reisegepäck

In Norwegen mag man es im Allgemeinen eher leger. Ganzjährig ist für Norwegen bequeme, funktionelle Reisekleidung empfohlen. Im Frühjahr und Sommer herrschen in etwa „mitteleuropäische“ Temperaturen. Zwar liegt die Durchschnittstemperatur etwas niedriger als in Deutschland, dennoch können auch im hohen Norden heiße Tage auftreten. Jederzeit sollten Sie sich auf Regen und Temperaturschwankungen einstellen. Auch im Sommer kann es in den Bergregionen Schnee geben! Regenbekleidung gehört unbedingt ins Reisegepäck, ebenso wie Pullover und Windjacke (Zwiebelprinzip) und ein guter Mückenschutz. Bitte achten Sie zudem auf bequemes Schuhwerk. Sehr beliebt sind in Norwegen Strickpullover mit dem typischen Dekor (Norweger Pullover), auch als praktisches Mitbringsel für Daheim.

Bitte passen Sie Ihr Reisegepäck und die Auswahl Ihrer Kleidung und Ausrüstung an die jeweilige Jahreszeit und Region an.

Gebräuche

Das norwegische Jedermannsrecht (Allemannsrett) ist kein Freibrief, in der Natur tun und lassen zu können, was man will. Es beschreibt viel mehr den verantwortungsvollen, behutsamen Umgang mit der Natur und die Rücksichtnahme gegenüber Mitmenschen und Tieren. Jeder soll und darf die norwegische Natur erleben und genießen, solange man der Umwelt keinen Schaden zuführt. Dies gilt sowohl für die Norweger selbst, als auch für Touristen.

Seit 2004 herrscht in Norwegen ein striktes Rauchverbot. Es ist verboten geschlossenen öffentlichen Räumen, Geschäften, Bars, Cafés und Restaurants zu rauchen.

Das Trinken von Alkohol auf öffentlichen Plätzen und in Parks ist nicht gestattet. Alkohol mit mehr als 4,75 Volumenprozent erhalten Sie ausschließlich in staatlichen Geschäften (Vinmonopol), nicht in normalen Lebensmittelgeschäften. Die Einfuhr von Alkohol und Zigaretten unterliegt strengen Zollvorschriften.

Kulinarisches

Die norwegische Küche wird gemeinhin als recht deftig und schmackhaft beschrieben. Beim Frühstück bedienen Sie sich in der Regel vom reichhaltigen Buffet. Das Abendessen wird entweder als Menü serviert oder Sie bedienen sich vom Buffet. Die meisten norwegischen Hotels sind gut auf die Bedürfnisse von Allergikern eingestellt und bieten eine entsprechende Auswahl. Alkoholische Getränke sind in ganz Skandinavien sehr preisintensiv (ein Glas Wein oder ein großes Bier 8-10 €). An Sonn- und Feiertagen herrscht Ausschankverbot für Hochprozentiges („Brennevin“).

Leitungswasser ist in Norwegen überall trinkbar und wohlschmeckend. Sie müssen also nicht zwingend Wasser in Flaschen kaufen. Auch zum Essen im Restaurant wird häufig Tafelwasser gereicht.

Wir möchten Ihnen einige Norwegische Spezialitäten empfehlen, die Sie unbedingt probieren sollten: Die Norweger lieben ihre Waffeln, egal ob süß mit Marmelade und saurer Sahne oder herzhaft mit Schinken und Ziegenkäse. Nicht jedermanns Sache ist der braune Käse Brunost, ein karamellisierter Molkekäse, der mit Brot oder Waffeln gegessen wird. Aquavit, das „Wasser des Lebens“ ist das norwegische Nationalgetränk mit einer langen Tradition und interessanten Geschichte. Sild (Hering) gibt es in verschiedenen Variationen oftmals bereits zum Frühstück. Tørrfisk bzw. Stockfisch hat besonders auf den Lofoten eine lange Tradition. Der getrocknete Kabeljau wird gekocht, gegrillt, gebacken oder getrocknet als Snack zwischendurch gegessen. Zu den besonderen Spezialitäten gehören Elch-, Rentier- oder Hirschfleisch, die zusammen mit Pilzen und Beeren besonders im Herbst auf den Tisch kommen. Neben Bier (norwegisch: Øl) wird in Norwegen auch gern Cider getrunken. Eine gute Auswahl an Spezialbieren findet man in zahlreichen Mikrobrauereien. Den goldenen Apfelschaumwein genießt man am besten auf einer Obstfarm am Fjord.

Hotels

In Norwegen gibt es keine durchgehende offizielle Kategorisierung der Hotels. Die Vergabe von Sternen liegt in der Regel der Selbsteinschätzung der Hotels und unserer eigenen Beurteilung zugrunde.

Bitte beachten Sie, dass in einigen Hotels in Norwegen keine Bargeldzahlung mehr akzeptiert wird. Bitte führen Sie während Ihrer Rundreise eine Kreditkarte oder EC-Karte mit sich und informieren Sie sich bei Ihrer Bank über den Einsatz der Karte im Ausland sowie mögliche Zusatzkosten.

Wenn Ihre Norwegen-Rundreise nächtliche Fährüberfahrten mit Unterbringung in Kabinen beinhaltet, sollten Sie ein kleines Reisegepäck für die Übernachtungen an Bord als "Nachttasche" vorbereiten. Das Hauptgepäck bleibt dabei im Bus. Das dient Ihrer Bequemlichkeit, da die Gänge und Kabinen auf dem Schiff für größere Gepäckstücke zu eng sind.

Auch in Norwegen werden die Sommer zunehmend wärmer, jedoch verfügen die Hotelzimmer in den skandinavischen Ländern in der Regel nicht über Klimaanlagen.

Trinkgelder

Trinkgeld wird in Norwegen nicht zwingend erwartet. Besonders guter oder netter Service kann aber selbstverständlich dennoch mit einem Trinkgeld (englisch: Tip) honoriert werden.

Feiertage

Norwegische Feiertage sind Neujahr (1. Januar), Tag der Arbeit (1. Mai), Weihnachten und die Weihnachtsfeiertage (25. bis 26. Dezember). Bewegliche Feiertage sind Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingstsonntag und Pfingstmontag.

Eine besondere Bedeutung hat der Tag der Verfassung am 17. Mai, den die Norweger als ihren Nationalfeiertag begehen. Im ganzen Land wird Flagge gezeigt und es finden zahlreiche Kinderparaden statt, die – angeführt von Marschkapellen – durch die Orte ziehen. In der Hauptstadt Oslo wird die Parade am königlichen Schloss von den Royals in Empfang genommen, die den Massen zuwinken. An diesem Tag haben die Norweger auch Gelegenheit, ihre „Bunads“, die wunderschönen norwegischen Trachten, zu präsentieren.

Die meisten Geschäfte bleiben in Norwegen an den Feiertagen geschlossen. Viele Museen haben an Sonntagen sowie an einigen Feiertagen geöffnet, bleiben dann aber oftmals an den darauf folgenden Montagen geschlossen.

Die Hauptferienzeit geht von Juni bis August; Geschäftstermine lassen sich in dieser Zeit bisweilen nur schwer vereinbaren.

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: