Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  
  Sichern Sie sich 3% Frühbucher-Rabatt auf Europa-Reisen, Kuren, Aktiv- und Singlereisen bis zum 11.11.2019!  

Reiseinformationen zu Norwegen

Einreise

Für die Einreise nach Norwegen benötigen Sie einen mindestens für den geplanten Aufenthalt gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Landesdaten

Das Königreich Norwegen liegt auf der Westseite der skandinavischen Halbinsel. Das Land grenzt im Osten an Schweden, im Nordosten an Finnland und an Russland. Es ist in seiner ganzen Ausdehnung Gebirgsland mit tiefen Fjorden, die als schmale und viel verzweigte Meeresbuchten weit in das südnorwegische Hochland eingreifen und von fast senkrechten bis 1.500 m hohen Felswänden umrahmt sind.
Die "Mitternachtssonne" dauert von April bis August, die "Polarnacht" von November bis Februar; der Zeitraum der Naturerscheinungen richtet sich nach der jeweiligen Lage am Breitengrad.
Fläche: 323.877 km²
Verwaltungsstruktur: 19 Provinzen (Fylker) Hauptstadt: Oslo

Zeitverschiebung

In Norwegen gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ), zeitgleich mit Deutschland wird die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) verwendet.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 5,2 Millionen
Städte: Oslo (Hauptstadt) ca. 640.000, Bergen ca. 258.000, Trondheim ca. 182.600, Stavanger ca. 131.000, Kristiansand ca. 86.000, Tromsø ca. 72.600, Drammen ca. 66.700, Narvik ca. 18.000.

Sprache

Norwegisch (ø entspricht ö, æ entspricht ä, å wird wie o gesprochen); Englisch wird fast überall verstanden und gesprochen.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, üblich sind runde zweipolige Stecker wie in Deutschland. Sie benötigen keinen Adapter.

Kommunikation

In den meisten Hotels befinden sich Telefone auf den Zimmern, von denen Sie Gespräche führen können. Mit Ihrem Handy können Sie im Ausland mobil telefonieren und angerufen werden, sofern Ihr Betreiber ein entsprechendes Roaming-Abkommen mit dem Reiseland vereinbart hat. Bitte beachten Sie die Gebühren! Internationale Vorwahl nach Deutschland: 0049 (die „0“ vor der Ortsvorwahl weglassen) Vorwahl aus Deutschland nach Norwegen: 0047 (die „0“ vor der Ortsvorwahl weglassen) Bitte beachten Sie, dass Sie in Norwegen in der Regel keine deutschen TV-Sender empfangen.

Geld und Währung

In Norwegen gilt als Währung die norwegische Krone (NOK). Der Tauschkurs für 1 norwegische Krone beträgt derzeit 100 øre / 1 Euro = NOK 8,5793 (Stand Februar 2015). Mit Ihrer EC-Karte/VISA-Karte und PIN können Sie an nahezu allen Bankautomaten Bargeld in Norwegischen Kronen abheben. Bitte beachten Sie evtl. anfallende Auslandsgebühren und erkundigen Sie sich vor Abreise bei Ihrer Hausbank! Der Gebrauch von Kreditkarten ist in Skandinavien sehr verbreitet und sie werden so gut wie überall akzeptiert, auch bei Kleinsteinkäufen und in Bars und Restaurants. Bei Scheckeinlösung (Travellerschecks) und bei Geldtausch im Hotel müssen Sie mit stark überhöhten Gebühren rechnen. Sonst empfiehlt es sich vor Abreise etwas Bargeld bei der Reisebank oder Ihrer Hausbank zu wechseln. Die Kosten für Essen, Getränke und Souvenirs liegen etwa 30% über deutschen Preisen.

Änderungen vorbehalten. Stand 2/2015

Klima und Wetter

Klimainformationen

Das Klima Norwegens ist trotz der äußerst nördlichen Lage durch den Einfluss des Golfstroms verhältnismäßig mild. Es ist entlang der Küste mäßig kühl und feucht, im Innern trockener und sonniger. Die Winter sind lang und kalt. Das Frühjahr, das üblicherweise von etwa Anfang Mai bis Mitte Juni dauert, ist gewöhnlich kühl, jedoch verhältnismäßig sonnig. Der Sommer von Mitte Juni bis Mitte September ist warm und sonnig. Es werden folgende Durchschnittstemperaturen gemessen: im Sommer - Oslo 17,3°C, Bodø 13,6°C; in Nordnorwegen zeigen die Thermometer im Sommer auch Temperaturen über 20°C. Im Winter misst man im Durchschnitt zwischen -4,5°C und 1,5°C.

Beste Reisezeit

Die Sommerreisezeit erstreckt sich auf den Zeitraum vom 15. Mai bis zum 15. September. Hauptsaison ist während der Monate von Juni bis August. Die günstigste Reisezeit für Nordnorwegen ist der Zeitraum von Anfang Juni bis Mitte Juli.

Kleidung und Reisegepäck

Im Frühjahr und Sommer herrschen in etwa „mitteleuropäische“ Temperaturen. Zwar liegt die Durchschnittstemperatur etwas niedriger als in Deutschland, dennoch können auch im hohen Norden sehr heiße Tage auftreten. Jederzeit sollten Sie sich auf Regen und Temperaturschwankungen einstellen. Regenbekleidung gehört unbedingt ins Reisegepäck, ebenso wie Pullover und Windjacke (Zwiebelprinzip) und ein guter Mückenschutz. Bitte achten Sie zudem auf bequemes Schuhwerk.

Gesundheit

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Eine Reiseapotheke mit Insektenmittel, Verbandmaterial und Schmerzmittel sollte stets in Ihr Reisegepäck gehören. Bitte nehmen Sie erforderliche Medikamente in ausreichender Menge mit. Wir raten zusätzlich zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit zuverlässigem Reiserückholservice.

Feiertage und Öffnungszeiten

Feiertage

1. Januar (Neujahr), Gründonnerstag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai (Tag der Arbeit), 17. Mai (Unabhängigkeitstag), Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, 25. und 26. Dezember (Weihnachten). Die Hauptferienzeit geht von Juni bis August; Geschäftstermine lassen sich in dieser Zeit bisweilen nur schwer vereinbaren. Schulferien sind außerdem um Ostern.

Öffnungszeiten

Büros: Mo bis Fr 8/9-16 Uhr, im Sommer teilweise kürzer. Geschäfte: Es gibt keine festen Ladenschlusszeiten; üblich ist Mo bis Mi 9/10-16/17 Uhr (oft durchgehend geöffnet), Do und Fr 9-19/20 Uhr, Sa 9/10-13/15 Uhr. Supermärkte: Mo bis Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr. Banken: Mo bis Mi und Fr 8.15/9-15.30 Uhr (Do bis 17 Uhr). Im Sommer Mo bis Fr 8.15-15 Uhr. Post: Mo bis Fr 8/8.30-16/17 Uhr, Sa 9-13 Uhr.

Geschichte und Politik

Archäologischen Forschungen zufolge war Norwegen schon vor 14.000 Jahren von einem jagenden Volk mit einer paläolithischen Kultur bewohnt. Die ersten historischen Zeugnisse gehen auf das 8. Jahrhundert n. Chr. zurück, als etwa 29 Kleinkönigtümer existierten. Etwa von 800 bis 1050 fuhren von den Küsten Norwegens aus die Wikinger nach Island, Grönland, Schottland und in andere Gebiete. Im 10. Jahrhundert wurde Norwegen Königreich. Vom Ende des 14. Jahrhunderts bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts bildete das Land eine Union mit Dänemark, in der es zum stetigen wirtschaftlichen und kulturellen Niedergang Norwegens kam. Im 14. Jahrhundert kostete die Pest nahezu einem Drittel der Bevölkerung das Leben. Die Napoleonischen Kriege führten schließlich zum Zerfall der Union. Nach Napoleons Niederlage 1814 wurde Dänemark, ein Verbündeter Frankreichs, gezwungen, Norwegen an den schwedischen König abzutreten. Schweden und Norwegen bildeten eine Union, die erst 1905 aufgelöst wurde. Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges vereinbarten Schweden, Norwegen und Dänemark, die Neutralität der skandinavischen Länder zu wahren und im gegenseitigen Interesse zusammenzuarbeiten. 1940 besetzten deutsche Truppen Norwegen. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat Norwegen 1949 der NATO bei. Im November 1994 lehnte die norwegische Bevölkerung einen Beitritt zur Europäischen Union ab.

Wirtschaft

Der Lebensstandard Norwegens ist einer der höchsten der Welt. Ein wichtiger Pfeiler der Wirtschaft ist nach wie vor die große Handelsflotte. Norwegen ist eine der größten Fischerei-Nationen der Welt. Die rasche Industrialisierung im 20. Jahrhundert gründete sich hauptsächlich auf die natürlichen Ressourcen, insbesondere auf die Energiegewinnung aus Wasserkraft, aber auch auf die Erdölförderung in der Nordsee. Der Agrarsektor ist nur in geringem Maß am Bruttoinlandsprodukt beteiligt. Norwegens wichtigste mineralische Bodenschätze sind Erdöl und Erdgas. Heute ist Norwegen die größte Bergbaunation in Westeuropa. Die Erdölförderung begann versuchsweise 1971; 1974 wurde der Bau einer Rohöl-Pipeline nach England beendet. Seit den späten siebziger Jahren ist der Schiffbau stark rückläufig. Haupterzeugnisse der verarbeitenden Industrie sind neben Maschinen, Zellstoff- und Papierprodukten auch Textilien, Süßwaren und andere Nahrungsmittel.

Religion

Etwa 90 Prozent der Bevölkerung gehören der evangelisch-lutherischen Staatskirche an; darunter gibt es viele nicht praktizierende Mitglieder. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung sind anderen Glaubensgemeinschaften zugehörig, vor allem der Pfingstbewegung und anderen protestantischen Konfessionen.

Flora und Fauna

Vegetation

Etwas mehr als ein Viertel des norwegischen Festlandes ist von Wäldern bedeckt. Laubwälder (mit Eiche, Esche, Haselstrauch, Ulme, Ahorn und Linde) finden sich in den Küstenregionen von Süd- und Südwestnorwegen. In manchen Gegenden kommen Birken, Eiben und Stechpalmen vor. Im Osten und Norden wird der Anteil an Nadelbäumen größer. Dichte nordeuropäische Nadelwälder treten in den Küstenregionen und in den Tälern in Ost- und Zentralnorwegen auf. In den meisten Waldgebieten wachsen Wildbeeren, wie etwa Blaubeeren, Heidelbeeren und Kranichbeeren. Ganz im Norden und in großen Höhen herrscht Tundra vor, eine baumlose Heide mit robusten Zwergsträuchern und Wildblumen.

Tierwelt

Im Norden und in den höheren Berglandschaften sind Rentier, Polarfuchs und -hase, Wolf und Lemming verbreitet. Elch, Hirsch, Fuchs, Otter und Marder kommen im Süden und Südosten vor. Es gibt zahlreiche Süßwasser- und Salzwasserfische wie den Lachs, die Forelle, die Äsche, den Barsch und den Hecht.

Kulinarisches

Die norwegische Küche wird gemeinhin als recht deftig und schmackhaft beschrieben. Wie nicht anders zu erwarten, spielt Fisch eine tragende Rolle. Beim Frühstück bedienen Sie sich in der Regel vom Buffet. Das Abendessen wird entweder als Menü serviert oder Sie bedienen sich vom Buffet. Alkoholische Getränke sind in ganz Skandinavien sehr preisintensiv. An Sonn- und Feiertagen herrscht Ausschankverbot für Hochprozentiges („Brennevin“). Während der Reise steht Ihnen der Bord-Service Ihres Reisebusses zur Verfügung (z. B. zum Mittagessen).

Souvenirs

In den meisten Orten gibt es interessante Kunstgewerbeläden, Töpfereien, Schmieden und andere Werkstätten. Hier können Rentierfelle, Textildrucke, Webstoffe, Strickwaren, Holzarbeiten, Silber-, Bronze- oder Zinnwaren, Keramik, Glas und Porzellan als Mitbringsel gekauft werden.

Fähren

Da Ihre Reise zwei nächtliche Fährüberfahrten mit Unterbringung in Kabinen beinhaltet, sollten Sie ein kleines Reisegepäck für die Übernachtung an Bord vorbereiten. Das Hauptgepäck bleibt dabei im Bus. Bei den Überfahrten können Sie an Bord in der Regel mit Euro bezahlen. Eine begrenzte Geldtauschmöglichkeit besteht zudem am Bankschalter an der Bord-Rezeption.

Kilometer

Die An- und Abreise nach/von Kiel beträgt etwa 550 Kilometer. Sie legen Tagesetappen zwischen ca. 250 und 400 Kilometern zurück.

Mit dem Eberhardt-Newsletter immer aktuell: Reiseberichte, Experten-Tipps & Angebote!
Sichern Sie sich 20 € auf Ihre nächste Buchung.

Folgen Sie uns in allen Netzwerken: